Autor Thema: Sa.29./So.30.9.12, Wien: 9. ESMO Patientenseminar  (Gelesen 4389 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.008
  • Geschlecht: Männlich
Sa.29./So.30.9.12, Wien: 9. ESMO Patientenseminar
« am: 30. August 2012, 12:56 »



9. ESMO Patientenseminar (Sa., 29. Sept. und So., 30. Sept. 2012; Austria Center Vienna)

Seminar für Krebspatienten: Experten informieren über alle Aspekte der Krankheit

Wien, Mittwoch, 29. August 2012 – Im Rahmen des 37. Kongresses der European Society for Medical Oncology (ESMO) wird im September in Wien auch das 9. ESMO Patientenseminar organisiert. „Es geht uns darum, Patientinnen und Patienten über Ihre Erkrankung, über Therapieformen und Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren, und darum, die Sorge vor Unbekanntem sowie unbegründete Ängste abzubauen“, so Patientenseminar-Vorsitzender Prim. Univ.-Prof. Dr. Heinz Ludwig (Wilhelminenspital). „Informierte Patienten können mit uns Ärztinnen und Ärzten in einen besseren Dialog eintreten und wichtige Fragen mitentscheiden. Sie können dadurch selbst zum Steuermann ihrer Erkrankung werden und Schwierigkeiten leichter umschiffen. Das bedeutet auch mehr Patientensouveränität und ein besseres Ausnützen der Möglichkeiten der modernen Medizin.“ Zentrales Anliegen der Veranstalter ist es „Information, Interaktion und Kommunikation zu fördern“.

Bei Plenarvorträgen und Parallel-Seminaren mit Ärzten/-innen und Betroffenen geht es auf dem Patientenseminar (29. und 30. September, Austria Center Vienna) um Themen wie Patientenrechte und -pflichten, Behandlungsleitlinien und Qualitätsstandards, personalisierte Medizin, Hürden in der Beziehung zwischen Arzt und Patient, Lebensqualität von Krebspatienten, finanzielle und soziale Fragestellungen, etc.

Spezielle Seminar-Themen sind die Fortschritte der Medizin bei häufigen Krebsformen wie Brust-, Prostata, Blut-, Lungen- und Dickdarmkrebs. Auch psychosoziale Aspekte von Karzinomerkrankungen und die Komplementärmedizin kommen zur Sprache.

Die Vorträge werden in englischer Sprache gehalten und simultan auf Deutsch übersetzt.
Die Teilnahmegebühr für Patienten/-innen, Familienmitglieder und Pflegepersonen beträgt 12 Euro. Anmeldung unter http://www.esmo.org/events/patient-seminar-2012/registration.html.

Vor knapp zehn Jahren hat Prof. Ludwig im Zuge des ESMO-Kongresses das erste Patientenseminar ins Leben gerufen. „Mittlerweile nehmen an diesen Seminaren jeweils rund 250 Personen teil, einmal waren es sogar 480“, beschreibt er das zunehmende Patienten-Interesse.

In Österreich wird jedes Jahr bei 38.000 Menschen die Diagnose Krebs gestellt, 300.000 leben derzeit mit einer Krebserkrankung. Sie sind mit einer komplexen Herausforderung in menschlicher, sozialer und medizinischer Hinsicht konfrontiert.

Im kommenden Herbst wird Wien zum Zentrum der europäischen Onkologie: Mehr als 17.000 Teilnehmer/-innen aus über 120 Ländern werden im Austria Center Vienna zum 37. ESMO-Kongress (28. September bis 2. Oktober 2012) erwartet.

 
9. ESMO Patientenseminar
Austria Center Vienna
Samstag, 29. September 2012 ab 14h15, Sonntag, 30. September ab 9h15
Teilnahmegebühr für Patient/-innen, Familienmitglieder und Pflegepersonen: 12 Euro

Programm: www.esmo2012.org

Anmeldung: http://www.esmo.org/events/patient-seminar-2012/registration.html

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.008
  • Geschlecht: Männlich
Sa.29./So.30.9.12, Wien: 9. ESMO Krebs Patientenseminar
« Antwort #1 am: 21. September 2012, 21:54 »


Von: ESMO - Francesca Longo [mailto:longo.francesca@esmo.org]
Gesendet: Freitag, 21. September 2012 10:58
An: ESMO - Francesca Longo
Betreff: 9. ESMO Krebspatientenseminar_29-30 September 2012
Wichtigkeit: Hoch

Sehr geehrte Damen und Herren,

Am Samstag dem 29. und am Sonntag dem 30. September wird das „ESMO Cancer Patient Seminar“ während der 2012 Edition del ESMO Congress in dem Austria Center in 1220 Wien stattfinden.

Das Seminar welches Patienten, Verwandten, Patientenvertretern und Betreuern gewidmet ist, wird verschiedene Themen behandeln wie zum Beispiel Patienten Recht und Patienten Pflichten, Themen der Lebensqualität sowie die neuesten Forschungsentwicklungen in den häufigsten Krebsformen. Das Seminar wird in English gehalten werden, aber auch simultan in auf Deutsch übersetzt werden.

Anbei können sie das Programm und das Einschreibeformular finden.


DIE „FLAMME DER SOLIDARITÄT“ & „FLIEGENDE WEISSE SCHLEIFEN“
Die Europäische Gesellschaft für Medizinische Onkologie (ESMO), die Österreichische Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (OeGHO) sowie die Österreichische Krebshilfe werden unmittelbar vor dem ESMO-Benefizkonzert, vor dem Musikverein eine Solidaritätsveranstaltung abhalten. Diese steht  unter dem Ehrenschutz der Österreichischen Parlamentspräsidentin Mag.a Barbara Prammer.
Sogenannte „Flogos“ – das Kürzel für Flying White Ribbons – die Krebspatienten und ihre Angehörigen in Österreich und Europa repräsentieren, werden in den Himmel über Wien aufsteigen.
Kerzen werden enzzündet, um die Hoffnung auf Heilung zum Ausdruck zu bringen. Jedes europäische Land wird bei dieser Veranstaltung repräsentiert sein: Durch seinen Namen und die Zahl seiner Krebspatienten.
Die ESMO-Präsidentin erlaubt sich, Sie zu diesem Event einzuladen, um die Awarenes über Diagnose und  Behandlung von Krebs zu verbessern und um Solidarität mit Europas Krebspatienten auszudrücken.
Wann: Sonntag, 30. September 2012, 18.45 Uhr
Wo: Musikvereinsplatz 1, 1010 Wien
Falls sie zusätzliche Informationen möchten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns Sie in Wien willkommen zu heißen.

Francesca Longo
ESMO Head Office
Congress Department
Tel: +41 (0)91 973 19 25
Fax: +41 (0)91 973 19 18
www.esmo.org
 

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.008
  • Geschlecht: Männlich
Sa.29.9. ab 14.15 und So.30.9. ab 9.15 in Wien: 9. ESMO Patientenseminar
« Antwort #2 am: 27. September 2012, 19:18 »
xgbzy



ZUR  ERINNERUNG:

9. ESMO Patientenseminar
Austria Center Vienna
Samstag, 29. September 2012 ab 14h15, Sonntag, 30. September ab 9h15
Teilnahmegebühr für Patient/-innen, Familienmitglieder und Pflegepersonen: 12 Euro

Programm in Deutsch - http://www.esmo.org/fileadmin/media/pdf/2012/events/Patient-Seminar-2012/ESMO-Patientenseminar-Programm.pdf

Hinweis:

Am Sonntag ab 15.15 Uhr gibt es "Spezialvorträge", nämlich im Block(!) zu JEWEILS:


Brustkrebs

Hämatologie

Prostatakrebs

Lungenkrebs

Darmkrebs

Psychosoziale Aspekte in der Krebsbehandlung

Die Rolle der Komplementärmedizin in der Krebstherapie


Nochmals, zu den vorgenannten 7 Themen gibt es zeitgleich um 15.15 Uhr JEWEILS Vorträge in 7 verschiedenen Sälen,

sodass man - leider - nicht zwei Abschnitte zugleich anhören kann!

PS: Das haben unsere Mitglieder in den Selbsthilfegruppen sehr negativ gefunden!


« Letzte Änderung: 27. September 2012, 19:42 von admin »

Edi

  • Global Moderator
  • intensiv Benutzer
  • *****
  • Beiträge: 471
  • Geschlecht: Männlich
Informierte Patienten übernehmen das Ruder
« Antwort #3 am: 27. September 2012, 22:31 »


Informierte Patienten übernehmen das Ruder

Das Seminar im Austria Center Vienna verhilft Krebspatienten zu mehr Souveränität und bietet die Möglichkeit sich auszutauschen

Wien - "Krebspatienten sind mit einer komplexen Herausforderung in menschlicher, medizinischer und sozialer Hinsicht konfrontiert. Es geht uns darum, sie über Ihre Erkrankung, über Therapieformen und Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren und die Sorge vor Unbekanntem abzubauen", so der Heinz Ludwig, Onkologe am Wilhelminenspital in Wien und Vorsitzender des 9. ESMO 2012 Patientenseminars. Im Rahmen des Kongresses der European Society for Medical Oncology (ESMO) wird am kommenden Wochenende im Austria Center Vienna ein spezielles Seminar für Krebspatienten organisiert. Zentrales Anliegen der Organisatoren ist es, "Information, Interaktion und Kommunikation zu fördern".

Austausch als Bewältigungsstrategie

Ein wesentliches Motiv der Veranstalter, so Ludwig: "Informierte Patienten können mit uns  Ärzten in einen besseren Dialog eintreten und wichtige Fragen mitentscheiden. Sie können dadurch selbst zum Steuermann ihrer Erkrankung werden und Schwierigkeiten leichter umschiffen. Das bedeutet auch mehr Patientensouveränität und ein besseres Ausnützen der Möglichkeiten der modernen Medizin." Patienten haben auf dem Seminar auch die Möglichkeit, mit anderen Betroffenen zu kommunizieren, Sorgen loszuwerden und sich auszutauschen. Ludwig: "Auch das ist eine Bewältigungsstrategie."

Vor knapp zehn Jahren hat Ludwig auf einem ESMO 2012-Kongress das erste Patientenseminar ins Leben gerufen. "Mittlerweile nehmen an unseren Seminaren jeweils rund 250 Personen teil", so der Onkologe über die steigende Nachfrage. Bei Plenarvorträgen und Parallel-Seminaren mit Ärzten und Betroffenen geht es um Themen wie Behandlungsleitlinien und Qualitätsstandards, personalisierte Medizin, Lebensqualität, finanzielle und soziale Fragestellungen, etc. Spezielle Seminar-Themen sind Fortschritte der Onkologie bei Krebsformen wie Brust-, Prostata, Blut-, Lungen- und Dickdarmkrebs. Auch psychosoziale Aspekte und die Komplementärmedizin werden thematisiert.
Hürden in der Arzt-Patient-Beziehung

Ein besonders wichtiges Thema sind Hürden in der Beziehung zwischen Ärzten und Patienten, und wie sie idealerweise abgebaut werden können. Optimal sei es, wenn gut vorinformierte und vorbereitete Patienten auf Ärzte treffen, die sich Zeit nehmen, auf die Fragen der Patienten eingehen und in der Arzt-Patient-Kommunikation entsprechend kompetent sind, so Ludwig: "Patienten wünschen sich einen professionellen, fachlich kompetenten Partner, der aufrichtig, empathisch und engagiert ist."

Auf das Thema Patientenrechte und -pflichten wird ihm Rahmen des Seminars ebenfalls eingegangen. "Während heute das Wissen über Patientenrechte recht verbreitet ist, wird über Patientenpflichten kaum gesprochen. Hier besteht ein deutlicher Nachholbedarf", beschreibt Ludwig seine Beobachtungen. So sollten atienten immer wieder daran erinnert werden, gut vorbereitet in das Arzt-Patient-Gespräch zu gehen. Krankengeschichte und Probleme mit der Krankheit und Therapie werden wie etwaige Fragen im besten Fall vorweg notiert. Die Anwesenheit Angehöriger macht als Unterstützung für den Patienten ebenfalls Sinn.
Verantwortungsbewusstes Verhalten

Aktive Kooperation der Patienten, so Ludwig, sei aber nicht nur in deren ureigenem persönlichen Interesse, sondern auch eine Bringschuld gegenüber dem Gesundheitssystem und der Gesellschaft: "Es besteht eigentlich eine Vereinbarung zwischen Patienten und unserer Solidargemeinschaft: Die Gesellschaft kommt für die zum Teil sehr hohen Behandlungskosten auf, und Patienten sollten sich dafür verantwortungsbewusst verhalten. Mangelhafte Therapietreue zum Beispiel führt bei einer Reihe von Krebsformen zu einem erhöhten Rückfallrisiko, und das Nicht-Einnehmen von Medikamenten aus Nachlässigkeit und ohne guten Grund bedeutet ein Vergeuden öffentlicher Mittel, die anderswo dringend benötigt würden." (red, derStandard.at, 27.9.2012)

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.008
  • Geschlecht: Männlich
Heute+Morgen, Wien: Krebs Patientenseminar beim ESMO Weltkrebskongress
« Antwort #4 am: 29. September 2012, 12:48 »
 Termindetails 29.09.2012
14:15    
9. ESMO Patientenseminar, 29. und 30. September 2012 in Wien

Seminar aus Medizin/Wellness

9. ESMO Patientenseminar Austria Center Vienna Samstag, 29. September 2012 ab 14h15, Sonntag, 30. September ab 9h15 Teilnahmegebühr für Patient/-innen, Familienmitglieder und Pflegepersonen: 12 Euro Programm: www.esmo2012.org Anmeldung: http://www.esmo.org/events/patient-seminar-2012/registration.html
Veranstalter:    B&K Kommunikation
Ort:    Austria Center Vienna
Bruno-Kreisky-Platz 1.
Wien 1220
Rückfragen an:    B&K Kommunikation
Mag. Roland Bettschart
Tel: +43 01 319 43 78
E-mail: bezzschart@kommunikation.com
Programm in Deutsch - http://www.esmo.org/fileadmin/media/pdf/2012/events/Patient-Seminar-2012/ESMO-Patientenseminar-Programm.pdf


PS: SIEHE weitere Beiträge hier im Forum!


PPS: Nicht vergessen z. B.

Sa. 14.15-15.45: Patientenrechte und -pflichten
Vorsitz: Heinz Ludwig, AT und Tom Hudson, IE
und
So. 16.45: Die Rolle der Komplementärmedizin in der Krebstherapie
Vorsitz: Chris Thomsen, US und Edzard Ernst, UK



ACHTUNG Do. 4.10.12, 18.00:

Die Krebs Selbsthilfegruppen treffen sich wieder kommenden Donnerstag in Wien .... http://www.krebsforum.at/index.php/topic,6055.msg14525.html#msg14525
Bitte Anfragen + Anmeldung unter info@krebspatienten.at


admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.008
  • Geschlecht: Männlich
Jeder 3. Krebs-Todesfall eindeutig auf Tabakrauch zurückzuführen!
« Antwort #5 am: 29. September 2012, 14:07 »



Univ.-Prof. Gabriela Kornek, Präsidentin des Vereins "Leben mit Krebs" betont: "Gäbe es eine Europameisterschaft für Onkologie, wären wir zwar nicht Meister, aber wir würden jedes Jahr Medaillen mitbringen." Allerdings sieht sie viel Aufholbedarf in der Prävention. So gehen etwa 25 Prozent aller Krebsfälle weltweit auf das Konto von Übergewicht und Bewegungsmangel, bis zu 30 Prozent aller Krebs-Todesfälle sind direkt auf das Rauchen zurückzuführen.

http://kurier.at/nachrichten/gesundheit/4513573-ueberlebensrate-bei-krebs-steigt.php