Autor Thema: Ö. Apotheken  (Gelesen 1952 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gitti

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.329
  • Geschlecht: Weiblich
Ö. Apotheken
« am: 06. November 2015, 00:01 »



Onkologie und Apotheken: Nebenwirkungen lindern


Apothekertagung widmet sich der pharmazeutischen Betreuung von Krebspatienten

Wien (OTS) - Die Hauptaufgabe der Apothekerinnen und Apotheker in der Onkologie besteht darin, die Sicherheit und Wirksamkeit der Arzneimitteltherapie zu gewährleisten. Ein wichtiger Aspekt dabei ist, durch fachlich kompetente Beratung die Therapietreue sowie das Therapieverständnis zu fördern. In diesem Jahr widmet die Österreichische Apothekerkammer die zentrale Fortbildungsveranstaltung für Apothekerinnen und Apotheker dem umfassenden Thema „Onkologie & Apotheke“. Sie findet von 7. bis 8. November in Innsbruck und von 14. bis 15. November 2015 in Wien statt.

Nebenwirkungen der Patienten lindern

Um das Verständnis für die Krebstherapie zu erhöhen, ist es den Apothekerinnen und Apothekern ein wesentliches Anliegen, den Patienten den Nutzen der Behandlung zu verdeutlichen. Außerdem soll durch kompetente Information und Hilfestellung die Compliance erhöht werden. Viele orale Zytostatika haben ein komplexes Einnahmeschema und erhebliche Neben- und Wechselwirkungen. „Neben der Verbesserung des Therapieverständnisses sind daher das Management und die Linderung der Nebenwirkungen sowie die unterstützende Begleitbehandlung wichtige Aufgaben der Apothekerinnen und Apotheker“, erklärt Mag. pharm. Raimund Podroschko, Vizepräsident der Österreichischen Apothekerkammer. „Chemo- und Strahlentherapien schädigen auch gesunde Zellen – z.B. Zellen der Haarwurzeln, Schleimhaut des Magen-Darm-Traktes oder Zellen der Haut. Die Beratung bei Übelkeit und Erbrechen bzw. bei Hautproblemen zählt ebenfalls zu einem wesentlichen Aspekt der pharmazeutischen Betreuung onkologischer Patienten. Uns ist es wichtig, dass sich Krebspatienten so gut wie möglich am Alltag und am sozialen Leben beteiligen können.“

Die Tagungsteilnehmer erwartet ein vielfältiges Programm mit zahlreichen Expertenvorträgen und informativen Kurzworkshops u.a. zu den Themen Schmerztherapie, Behandlung von Nebenwirkungen und Ernährung. Der Apothekerkongress erfreut sich unter der Apothekerschaft großer Beliebtheit. Die Teilnahme an der Zentralen Fortbildungstagung ist für Journalisten kostenlos. Bei rechtzeitiger Anmeldung sind Interviews mit den vortragenden Experten möglich. Das detaillierte Programm finden Sie unter www.apothekerkammer.at/veranstaltungen.

Apotheken auf einen Blick

In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Ob Großstadt, Kleinstadt oder Gemeinde: Die österreichischen Apotheken liefern Qualität auf höchstem Niveau. Insgesamt beraten knapp 6.000 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 1.360 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Die Beratungskompetenz ist eine der zentralen Leistungen der Apotheker. Zusätzlich erbringen über 350 Apothekerinnen und Apotheker wertvolle Versorgungs- und Beratungsleistungen für die Patienten in den österreichischen Krankenanstalten.
Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Apothekerkammer
Presse und Kommunikation
Mag. Gudrun Kreutner (Reisinger), Mag. Sabine Figo-Pichler
Tel.: 01/404 14 DW 600 und 601
Mobil: 0664 161 58 49
E-Mail: gudrun.kreutner@apothekerkammer.at oder sabine.figo@apothekerkammer.at