Autor Thema: Brustkrebs Nachsorge  (Gelesen 8548 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gitti

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.339
  • Geschlecht: Weiblich
Brustkrebs Nachsorge
« am: 30. Januar 2016, 13:12 »
x


Brustkrebs Nachsorge

Recht gut finde ich diese Informationen, für Wienerinnen:

http://www.praxis-margareten.at/2016/brustkrebs-nachsorge/
Dort ist die unten angeführte Übersicht auch besser zu lesen!

Dr. David Kuczer ist sehr bekannt, ist (war?) glaublich Leiter im LKH-Wr.Neustadt betreffend ....


    Regelmäßige Kontrolluntersuchungen nach Abschluss der wichtigsten lokalen Behandlungen von Brustkrebs bestehend aus Operation, Bestrahlung und bedarfsweiser Chemotherapie sichern den Erfolg der Therapie.

    Die hier angeführte Liste zeigt welche Untersuchungen zu welchem Zeitpunkt empfohlen werden…

Gemäß internationaler Fachgesellschaften (AGO, S3-Leitlinie) wird folgendes Nachsorge – Schema bei Brustkrebs empfohlen.

Startpunkt für den Beginn des Nachsorge – Zeitplanes ist üblicherweise der letzte Tag der Bestrahlung.

Nachsorge-Zeitplan Brustkrebs

Jahr 1 – 3

    Gespräch, körperliche Untersuchung: alle 3 Monate
    Mammographie (+ evtl. Brust – Ultraschall), befallene Brust: alle 6 Monate; gesunde Brust 1x pro Jahr
    Laboruntersuchungen oder weitere Bildgebung (z.B.: Computertomographie, MRT): bei Verdacht auf Rezidiv, Metastasen oder Therapienebenwirkungen

Jahr 4 und 5

    Gespräch, körperliche Untersuchung: alle 6 Monate
    Mammografie (+ Brustultraschall): 1x pro Jahr
    Laboruntersuchungen, weitere Bildgebung: bei Verdacht auf Rezidiv, Metastasen oder Therapienebenwirkungen

Ab dem 6. Jahr

    Mammografie und Brustultraschall 1x pro Jahr
    weitergehende Untersuchungen bei Verdacht auf Rezidiv, Metastasen oder Therapienebenwirkungen

 

Diese Empfehlungen geben nur einen Rahmen zur Orientierung vor. Im konkreten Fall müssen Art und Abstand der Untersuchungen individuell auf Risikosituation und Bedürfnisse der Patientin abzustimmen.

Insbesondere bei der Einnahme von Hormonpräparaten ( z.B. Tamoxifen ®, Arimidex ®, Femara ®, etc…) sollte die Notwendigkeit von gynäkologischen Untersuchungen oder Knochendichtemessungen (sog. Dexa – Röntgen) besprochen werden.

Der Zeitplan für die Untersuchungen gilt nur für beschwerdefreie Patientinnen. Sollten Sie Veränderungen feststellen oder treten Beschwerden auf, können sie sofort einen Termin bei ihrer behandelnden Ärztin oder ihrem behandelnden Arzt vereinbaren und sollten nicht auf den nächsten Kontrolltermin warten.

 

Anders als die europäischen Leitlinien, sehen die amerikanischen Empfehlungen der ASCO weniger häufige Untersuchungen vor.

Insbesondere wenn das Risiko für ein erneutes Auftreten des Brustkrebses (sog. Rezidiv) oder von Brustkrebs -Tochtergeschwülsten (sog. Metastasen) gering ist, bzw. es dem Wunsch der Patientin entspricht, kann auch nach dem folgenden Zeitplan vorgegangen werden.
Patientinnengespräch/ physikalische Krankenuntersuchung    Alle 3 – 6 Monaten für die ersten drei Jahre nach Therapie;

Alle 6 – 12 Monate in den Jahren 4 und 5; danach jährlich
Patientenaufklärung    Symptomaufklärung über neue Knoten in der Brust, Atemnot, Bauchschmerzen, Brustschmerzen, Kopfschmerzen
Brust-Selbstuntersuchung    Monatliche Selbstuntersuchung der Brust
Mammographie    Erste Nachsorge-Mammographie 1 Jahr nach primärer Diagnosestellung durch ein bildgebendes Verfahren (z.B. Mammographie), aber nicht früher als 6 Monate nach Abschluss der Bestrahlung. Danach, 1x pro Jahr
Gynäkologische Untersuchung    1x pro Jahr. Patientinnen, die Tamoxifen erhalten sollten neu aufgetretene vaginale Blutungen dem behandelnden Arzt melden




Gitti

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.339
  • Geschlecht: Weiblich

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.937
  • Geschlecht: Männlich
Brustkrebs Nachsorge
« Antwort #2 am: 05. Mai 2021, 18:08 »
7506



ESMO Breast Cancer 2021: Brustkrebs – Personalisierung der Nachsorge

 
Da dank Früherkennung und Behandlung in den meisten europäischen Ländern mehr als 70% der Frauen mit Brustkrebs mind. 10 Jahre nach der Diagnose überleben (1), ist die Lebensqualität nach der Krebserkrankung zu einem wichtigen Aspekt der "Patientenreise"...


admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.937
  • Geschlecht: Männlich
Bewegung und gesundes Essen steigern das Befinden nach Brustkrebs
« Antwort #3 am: 07. August 2021, 13:44 »
8142



Bewegung und gesundes Essen steigern das Befinden nach Brustkrebs

31.07.2021

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Bei übergewichtigen Brustkrebspatientinnen können Sporttraining und eine Umstellung der Ernährung das körperliche Befinden verbessern.

Brustkrebspatientinnen, die übergewichtig sind, können davon profitieren, wenn sie körperliches Training aufnehmen und ihre Ernährung umstellen. Das zeigen die Ergebnisse einer Studie in der Fachzeitschrift Cancer.

An der Studie nahmen 351 Brustkrebspatientinnen teil, die die Therapie überstanden hatten und zunächst als geheilt galten. Ihr Durchschnittsalter lag bei rund 59 Jahren. Sie waren übergewichtig oder fettleibig, der durchschnittliche Body Mass Index lag bei 34 kg/m2. Ein Fünftel der Teilnehmerinnen klagte über einen schlechten allgemeinen Gesundheitszustand. Nach dem Zufallsprinzip wurden die Teilnehmerinnen für 52 Wochen einer von vier Gruppen zugeordnet: einer Gruppe, die ein Sporttraining durchführte, einer Gruppe, die ihre Ernährung umstellte, einer Gruppe, die sowohl Training als auch Ernährungsumstellung durchführte, und einer Kontrollgruppe.

Nach den 52 Wochen, in denen die Maßnahmen liefen, zeigte sich ein Vorteil für Bewegung und Ernährungsumstellung: Die Gruppe, in der beides durchgeführt worden war, verbesserte sich der allgemeine Gesundheitszustand gegenüber der Kontrollgruppe signifikant. In den beiden Gruppen, in denen nur eines durchgeführt worden war, zeigte sich ein solcher Vorteil nicht. Die Verbesserungen betrafen nur die körperliche Verfassung, hinsichtlich der mentalen Gesundheit waren keine Vorteile derjenigen, die Sport getrieben und die Ernährung umgestellt hatten, zu erkennen.

Das körperliche Befinden kann bei übergewichtigen und adipösen Brustkrebsüberlebenden durch regelmäßige körperliche Bewegung und eine Umstellung auf eine geregelte und gesunde Ernährung offenbar verbessert werden, so die Studienautoren. Damit profitieren die Betroffenen auch hinsichtlich einiger Aspekte ihrer Lebensqualität.


Quelle:

Brown JC et al. A randomized trial of exercise and diet on health-related quality of life in survivors of breast cancer with overweight or obesity. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 23. Juni 2021, https://doi.org/10.1002/cncr.33752