Autor Thema: 4.10.16, 10h, Wien: PK. u. a. zu „Das tabakkranke Kind“  (Gelesen 1116 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.032
  • Geschlecht: Männlich




EINLADUNG
Die Österreichische Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP) bittet anlässlich des
40. Jahrestagung der Gesellschaft in Wien die Kolleginnen und Kollegen der Presse
zu einem

MEDIENGESPRÄCH

am Dienstag, 4. Oktober 2016 , 10.00 Uhr,

Café Griensteidl
Michaelerplatz 2, 1010 Wien
In der Zeit vom 6. - 8. Oktober findet heuer in Wien die Jahrestagung der Österreichischen
Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP) unter dem Motto „Quality of Care“ statt. Im Rahmen des
Mediengesprächs werden einige der Themenschwerpunkte des Kongresses im Überblick vorgestellt.

Die ReferentInnen und ihre Themen

· Prim. Univ.-Prof. Dr. Meinhard Kneussl
Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie
2. Medizinische Abteilung mit Pneumologie, Wilhelminenspital, Wien
Medizinische Universität Wien
Begrüßung und Überblick über die Themen der Pressekonferenz

· Univ.-Prof. Dr. Michael Studnicka
ÖGP-Past President, Vorstand der Universitätsklinik für Pneumologie/Lungenheilkunde am
Landeskrankenhaus Salzburg
„Schlafapnoe als Risikofaktor im Straßenverkehr – neue gesetzliche Regelung zur
Führerscheingesetz-Gesundheitsverordnung schreibt ärztliche
Kontrolluntersuchungen für Schlafapnoe-Patienten vor“
Schlafapnoe gilt als Ursache für eine Reihe anderer Erkrankungen mit durchaus
lebensbedrohlichen Folgen. Nun hat auch der österreichische Gesetzgeber den Umgang mit
der Gefährlichkeit der Atemaussetzer während des Schlafes für den Straßenverkehr mittels
eines neuen Bundesgesetzblattes geregelt. Welche Folgen können Schlafstörungen wie die
Schlafapnoe aber nun tatsächlich für die Verkehrssicherheit haben? Was sagen nationale und
internationale Daten zum Risikofaktor „Tagesmüdigkeit als Unfallursache“? Wie ist mit dem
neuen gesetzlichen Rahmen umzugehen? Was bedeutet das für die Verschwiegenheitspflicht
von Ärzten bzw. für den Datenschutz? Was bedeutet dies für Berufskraftfahrer wie Bus- oder
LKW-Fahrer?

· OÄ.in Priv.-Doz.in Dr.in Angela Zacharasiewicz
Leitende Oberärztin der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde im Wilhelminenspital,
Wien
„Das tabakkranke Kind“
Kinder sind durch Rauchen besonders gefährdet. Dies beginnt schon im Mutterleib und setzt
sich nahtlos fort, wenn in der Umgebung der Kinder geraucht wird. Neueste Erkenntnisse zu
diesem Thema werden vorgestellt.

· Dr. Bernhard Benka
Leiter der Abteilung 4, Übertragbare Erkrankungen, Krisenmanagement,
Seuchenbekämpfung, Bundesministerium für Gesundheit und Frauen
„Aktuelle Entwicklungen und Daten zur Tuberkulose vor dem Hintergrund der aktuellen
Migrationsbewegungen“
Migrationsbewegung und die Flüchtlingsströme aus den Krisengebieten, die vor allem im
vergangenen Jahr einen Höhepunkt hatten, stellen Österreich vor zahlreiche
Herausforderungen: Ein wesentlicher Aspekt ist der Umgang mit Erkrankungen wie
Tuberkulose, die in Österreich verhältnismäßig selten geworden ist. Weltweit ist es aber jene
Infektionskrankheit, die die meisten Todesopfer fordert. Wie sieht die Situation gegenwärtig in
Österreich aus?

· Prim. Univ.-Prof. Dr. Meinhard Kneussl
„Der Kongress im Überblick“

Rückfragen und Anmeldung
Urban & Schenk medical media consulting
Barbara Urban: 0664/41 69 4 59, barbara.urban@medical-media-consulting.at
Mag. Harald Schenk: 0664/160 75 99, harald.schenk@medical-media-consulting.at