Autor Thema: 2.5.,Brustkrebs,Strahlentherapie  (Gelesen 4504 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
2.5.,Brustkrebs,Strahlentherapie
« am: 21. April 2007, 22:01 »
Wien, Mi. 2. Mai 2007


Dr. Susanne Schwaiger, Ärztin für Strahlentherapie


"Strahlentherapie nach Brustkrebsoperation"

Nach Operation von Brustkrebs wird in den meisten Fällen eine Strahlentherapie empfohlen.
Dieser Informationsabend soll Betroffenen, Angehörigen und Interessierten näher bringen warum eine Strahlentherapie durchgeführt wird, welche Strahlen verwendet werden, wie diese Strahlen auf die Zellen wirken. Der Ablauf der Therapie wird mit Bildern illustriert. Sie erfahren, wie oft sie kommen sollen, wie sie sich während der Therapie verhalten können, um den Erfolg zu optimieren. Letztlich wird auf die Nebenwirkungen eingegangen, sowohl  Früh- als auch Spätfolgen nach Strahlentherapie werden aufgezeigt.

lg
vom knospe-teamm Wilhelminenspital

www.knospe.at

« Letzte Änderung: 21. April 2007, 22:09 von admin »
"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)

christina62

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 755
  • Geschlecht: Weiblich
Re: 2.5.,Brustkrebs,Strahlentherapie
« Antwort #1 am: 08. Mai 2007, 17:24 »
Bei der Strahlentherapie sollen Tumorzellen, die noch im Körper sein könnten, zerstören werden und damit das Risiko eines Wiederauftretens der Erkrankung, eines so genannten Rezidivs, verringern.
 Da Krebszellen für solche Schäden nicht mit einem entsprechenden Reparatur-mechanismus ausgestattet sind,  sterben die Zellen ab.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten vor allem gegen Ende der Bestrahlung an der Haut auf. So muss mit einer Hautrötung gerechnet werden. Diese Veränderungen bilden sich nach Behandlungsende zurück.
Eine Übelkeit ist sehr selten  und geht auch gleich wieder vorbei.
Das Allgemeinbefinden kann durch eine Müdigkeit beeinträchtigt sein, insbesondere wenn zuvor körperlich anstrengende zusätzliche Behandlungen (Operation, Chemotherapie) erfolgt sind.
Bei einer Bestrahlung der Lymphknoten hinter dem Brustbein können vorübergehend Schluckbeschwerden auftreten.
Da die Haut wärden der Therapie sehr empfidöich ist, darf man kein Deo. Parfüm, enge Kleidung benutzen.
Babypflegeprodukte wie Babypuder oder Babyöl sind sehr gut geeignet, um die Haut zu beruhigen.
Muß aber vorher unbedingt mit einem Arzt abgesprochen werden.

lg christina
Jeder Tag ist ein kleines Leben.



Betreue die Unterforen Brustkrebs, Eierstockkrebs, Gebärmutterhalskrebs

christina62

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 755
  • Geschlecht: Weiblich
Brustkrebs,Strahlentherapie
« Antwort #2 am: 13. Juni 2007, 15:14 »
Welche Nebenwirkungen gibt es noch?

Ich bin fast mit meiner Strahlentherapie fertig. Meine Nebenwirkungen waren die üblich beschriebenen. Müdikeit hielt sich bei mir in Grenzen. Gehe schon seit 2 Wochen arbeiten und eine Woche habe ich noch vor mir. Die Brust ist geschwollen und  knallrot,wie bei einen Sonnenbrand und es juckt. Habe heute eine kühlende Salbe vom Spital bekommen, die man auch während der Strahlentherapie nehmen kann,aber halt nicht unmittelbar vor der Bestrahlung. Und - mir tut gleich  unter der Brust die Rippe weh. Die Ärztin meinte, da es auch rot ist, könne es von der Bestrahlung sein.
lg christina
Jeder Tag ist ein kleines Leben.



Betreue die Unterforen Brustkrebs, Eierstockkrebs, Gebärmutterhalskrebs