Autor Thema: Leber Entgiftung von Schadstoffen, aber wie?  (Gelesen 444 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 4.800
  • Geschlecht: Männlich
Leber Entgiftung von Schadstoffen, aber wie?
« am: 28. Januar 2018, 19:48 »


https://www.lifeline.de/ernaehrung-fitness/gesund-essen/galerie-die-besten-tipps-zur-leberentgiftung-id99929.html

Leber ist Entgiftungszentrale des Körpers
Unsere Leber sorgt dafür, dass Schadstoffe abgebaut und ausgeschieden werden können. Ist sie überfordert, äußert sich das zum Beispiel durch Müdigkeit, Kopfschmerzen, Ausschlag oder Blähungen. Führen wir der Leber dauerhaft und im Übermaß starke Gifte – etwa Alkohol oder Medikamente – zu, drohen ernste Krankheiten wie Zirrhose. Doch es gibt Detox-Tipps, um eines unserer wichtigsten Organe zu entlasten.
Heilkräuter unterstützen die Leberfunktion. Entgiften Sie mithilfe von Tees aus Salbei, Pfefferminze, Löwenzahn, Artischocke oder Mariendistel.

Leberwickel
Heiße Wickel sorgen dafür, dass die Leber besser durchblutet wird. Dazu ein Handtuch in heißes Wasser tauchen, gut auswringen und auf den rechten Oberbauch legen. Die Wärmflasche darauf platzieren und das Ganze mit einem weiteren Handtuch fest umwickeln.

Umweltgifte meiden
Oft unbemerkt schleichen sich Umweltgifte über Lebensmittel in unseren Körper. Das muss nicht gleich mit Arsen kontaminiertes Trinkwasser sein, sondern bezieht auch alltägliche Schadstoffe ein: Zu den schlimmsten Leberfeinden gehören etwa Schimmelpilze. Selbst bei kleinsten Schimmelspuren sollte man zum Beispiel Brot keinesfalls essen. Um das Risiko von Umweltgiften in der Ernährung generell zu verringern, kann man zu möglichst unbelasteten Lebensmitteln aus biologischem Anbau.