Autor Thema: Medien berichten über Antibiotika mit Fluorchinolone  (Gelesen 570 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 4.837
  • Geschlecht: Männlich


Antibiotika mit Fluorchinolone, z. B. Ciproxin, sind "Reserveantibiotika"! Das heißt, m. E. darf es erst dann verwendet werden, wenn ein oder mehrere andere nicht gewirkt haben.

Weiters muss m. E. vorher ein Antibiogramm erstellt werden, damit der Arzt "weiß", welches Antibiotika bei dieser Bakterienerkrankung bestmöglich helfen könnte, bei möglichst wenigen Nebenwirkungen.

https://mens-health.top/artikel-medizinische/fda-schlaegt-deutlichere-warnungen-auf-potente-klasse-von-antibiotika-fluorchinolone/

« Letzte Änderung: 12. Juli 2018, 23:41 von admin »


admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 4.837
  • Geschlecht: Männlich



CIPROXIN ist ein Reserveantibiotikum und darf/sollte nicht als Erstmedikation verwendet werden!


https://www.20min.ch/wissen/gesundheit/story/Darum-ist-gaengiges-Antibiotikum-so-gefaehrlich-19833976?fbclid=IwAR3nfyrVKPeVBYF6b819gBb6_-21Xg9xcHTH-PwDbftD2ayftrDHk7oqrs0


Antibiotika sollen Kranke gesund machen. Doch jene aus der Gruppe der Fluorchinolone machen sie mitunter noch kränker. Nun ist klar, warum.


admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 4.837
  • Geschlecht: Männlich



https://www.20min.ch/wissen/gesundheit/story/-Ich-bin-dankbar-fuer-jeden-Tag-ohne-Schmerzen--18126120


«Plötzlich litt ich an immer schlimmer werdenden Sehnen- und Gelenkschmerzen, dazu kamen willkürliche Muskelkontraktionen sowie eine generelle Muskelschwäche und enorm starke Schmerzen neurologischen Ursprungs», erinnert sich der Förster an die auffälligsten Symptome

«Zudem bekam ich schlimme Albträume, litt unter Angstattacken und mein Tinnitus verstärkte sich.

Keine Unterstützung vom Hausarzt

Keine Besserung in Sicht

In seiner Verzweiflung konsultierte er einen weiteren Arzt, der ihn ernst nahm, weil er schon andere Patienten betreut hatte, die nach der Einnahme von Fluorchinolon-Antibiotika mit verschiedenen Nebenwirkungen kämpften. Wie sein Patient betrachtet auch dieser den Kausalzusammenhang als gegeben.

Trotz guter Betreuung besserte sich der Gesundheitszustand des Patienten nicht – die Symptome wurden sogar schlimmer. Zwischenzeitlich konnte H. nicht einmal mehr normal gehen. Auch gut drei Jahre nach der Antibiotika-Einnahme ist der 38-Jährige weit davon entfernt, gesund zu sein. Regelmässig plagen ihn heftige Schübe und seine Gelenke werden merklich instabiler.

«Für jeden Tag ohne Schmerzen bin ich dankbar», sagt er. Die Hoffnung auf Heilung hat er aufgegeben: «Die Symptome werden mich wohl für immer begleiten.»

Hohe Dunkelziffer vermutet

Offiziell gibt es in der Schweiz 1400 Betroffene. So viele Fälle sind zumindest bei Swissmedic gemeldet. Doch laut H. könnten es noch viel mehr sein, «da die schwerwiegenden Schädigungen oft erst Monate nach der Einnahme richtig spürbar werden und dadurch oftmals nicht mehr mit der Medikation assoziiert werden».

Zusammen mit anderen Betroffenen setzt er sich nun dafür ein, dass die von den Antibiotika ausgehenden Gefahren bekannter werden: «Ich möchte andere Patienten warnen und vor ähnlichen Erfahrungen bewahren.» Er wünscht sich, dass Mediziner sensibilisiert werden und Fluorchinolone künftig nur noch im absoluten Notfall verschrieben werden.




Romana
Buch gelesen
Ich habe ein Buch gelesen mit dem Titel: Der Mensch, der dich töten wird, ist dein Arzt....


raimon
Hausärzte
Hausärzte werden in letzter Zeit immer schlechter. Mann könnte meinen sie werden fürs Schönreden bezahlt


Ryt
Hilfe
Gibt es denn was, gegen die Beschwerden?


chrigi
es gibt nichts, was es nicht gibt...
auch ich litt kurz nach beginn der einnahme von ciprofloxacine 500 mg an sehr starken muskelkrämpfen in den beinen, die achillessehnen schmerzten enorm und ich hatte das gefühl, sie könnten reissen..... konnte einige tage kaum gehen, schmerzmittel halfen nur bedingt. als ich mit dem hausarzt rücksprache nahm, meinte dieser, diese beschwerden seien kaum auf das antibiotikum zurückzuführen. das sehe ich anders, denn es gibt einen kausalen zusammenhang mit dem start des medis und der beschwerden. in absprache mit dem arzt habe ich das medikament abgesetzt. auch nach 4 wo ist noch nicht alles ok
Viele leiden Jahre!


G. K.
Chinolone
Hatte nach Ciproxin 7 Monate keinen Geschmackssinn mehr!


Miss Piggy
Nebenwirkungen
Habe auch Riech- und Geschmacksstörungen von 3 St. Tabletten Cipro. Sollten laut Arzt aber wieder weggehen. Kann allerdings einige Monate/Jahre  dauern.


Krachnuss
@Freie Wahl
Es geht ja nicht um alle Antibiotika, sondern um die Reserveantibiotika der Klasse Fluorchinolone


Krachnuss
@Kritikpunkte
Der Wirkstoff von Ciproxin ist Ciprofloxacin, ein Fluorchinolon, das zu den Reserveantibiotika zählt


Gal
Finger weg!
Ich habe letztes Jahr lediglich eine Tablette MOCIFLOXACIN eingenommen. Habe es prophilaktisch wegen einer sinusitis erhalten. Mein Arzt meinte, dieses AB tötet jeden Keim ab. Nur hatte ich leider gar keinen Keim. Nebenwirkungem nach 1 Tablette: Herzrasen, Angstattacken, Sehnenschmerzen, Gelenkeknacken, Gelenkschmerzen, Polyneuropathie... Diese Nebenwirkungen sind keinenfalls selten. Nur der Zusammenhang wird oftmals nicht hergestellt, da diese Monate NACH der Einnahme auftreten. Vielmals wird dann die Diagnose Lyme Borreliose, Rheuma, Fibromalgie etc. gestellt...



Martin
Etwas anderes
@Nahe Es gibt hier um dauerhafte Nebenwirkungen und Schädigungen, von denen die Ärzte in Europa (noch) nichts wissen. Ich bin drei Jahre nach Einnahme nachweislich körperlich zerstört. Die Ärzt bestreiten es oder sind hifllos. In den USA ist es mittlerweile ein anerkanntes Krankheitsbild. Nochmals: Fluorchinolone können wenige Stunden nach Einnahme Sehnen zum Reissen bringen, meist im Schlaf. Das schafft kein aspirin und auch kein anderes Medikament



AmyMoore
Hilfe
Ich hab Ciproflaxin 1 Monat lang genommen. Und hatte danach Beschwerden die immer wieder aufgetaucht ist, sogar der Arzt vermutete, dass es davon kommt, konnte mir jedoch nicht helfen. Weiss jemand wo man sich Hilfe holen kann? Diese Infos fehlen mir in diesem Beitrag



Martin
Berechtigt?
Selbst ich als schwer Betroffener zweifle nicht an der Existenzberechtigung von FC. Als eines der stärkten Antibiotika bekämpft es Keime und Bakterien schnell und kompromislos. Leider aber auch mehr. So können die DNA wichtiger Körperenzyme und Mitochondrien zerstört werden. Das ist auch wissenschaftlich belegt. Zugegeben: sehr schwere Fälle sind selten. Aber trotzdem ist jeder Fall einer zuviel, vor allem wenn das Medikament wie bei mir ohne bakteriellen Befund verschrieben wurde. Drei Jahre nach Einnahme sind all meinen Sehnen zerstört. Davor war ich psychisch und physisch 100% gesund.
« Letzte Änderung: 26. Oktober 2018, 21:40 von admin »