Autor Thema: Benigne Prostatahyperplasie: Wann medikamentös? Wann operativ?  (Gelesen 809 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.238
  • Geschlecht: Männlich


Benigne Prostatahyperplasie: Wann medikamentös? Wann operativ?

Ständiger Harndrang, schwacher Harnstrahl und wiederholte Blasenentzündungen – die benigne Prostatahyperplasie ist die häufigste urologische Diagnose in der Hausarztpraxis. Über Diagnose, Therapieindikation sowie medikamentöse und operative Behandlungsmöglichkeiten sprach Univadis mit Dr. Pedram Derakhshani, Facharzt für Urologie im Westdeutschen Prostatazentrum in der KLINIK am RING in Köln.

https://www.univadis.de/viewarticle/benigne-prostatahyperplasie-wann-medikamentoes-wann-operativ-704416?u=g7Nnk16ewgvJSQtZiQK2nPDL4Xvb0akZaXaMioh%2BYwWRSIvAnFw%2FXkyouUDsTakV&utm_source=automated&utm_medium=email&utm_campaign=medical%20updates%20-%20daily%202.5%20gps&utm_content=3962453&utm_term=