Autor Thema: Finanzen  (Gelesen 4169 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
Finanzen
« am: 10. Mai 2008, 19:03 »
Top-Tipps

Geldanlage Mai

Sendeanstalt und Sendedatum: BR, ARD, Samstag, 10. Mai 2008 17 Uhr

Girokonto

Immer mehr Banken bieten ihren Kunden auch für ein Guthaben auf dem Girokonto einen respektablen Zinssatz an. Überdurchschnittliche gute Konditionen gibt es derzeit unter anderem bei:

- 1822 direkt 5,00 %
- ZiraatBank 3,90 %
- HypoVereinsbank 3,00 % (bis 1500 Euro)
Tagesgeld

Das Tagesgeld-Konto gilt als absolut risikolose Geldanlage, die sich für jeden Anlegertyp eignet. Bei Banken aus dem europäischen Ausland allerdings ist die Einlagensicherung in der Regel auf 20.000 Euro begrenzt. Unsere Top-Tipps:
- Kaupthing Edge 5,65 %
- GE Money Bank 5,00 %
- Credit Europe Bank 5,00 %

Festgeld

Anleger, die damit rechnen, dass die Europäische Zentralbank bei ihrer nächsten Sitzung den Leitzins senken wird, sollten jetzt längerfristig denken. Für 5.000 Euro Festgeld mit einer Laufzeit von 12 Monaten bieten beispielsweise:
- Santander Consumer Bank 5,00 %
- Credit Europe Bank 5,00 %
- Vakifbank 4,90 %

Sparbrief

Ähnliche Konditionen wie beim Festgeld finden Anleger zurzeit auch beim klassischen Sparbrief vor. Unsere Top-Tipps gelten für eine Geldanlage mit einer Laufzeit von drei Jahren.
- Credit Europe Bank 5,25%
- DenizBank 4,90%
- Vakifbank 4,90%

(Typ A) Bundesschatzbrief

Wer bei der Geldanlage Risiko scheut, ist auch mit einem Bundesschatzbrief auf der sicheren Seite. Die folgenden Konditionen gelten für eine Laufzeit von sechs Jahren und regelmäßiger Zinsausschüttung.
1. Jahr 3,50 %
2. Jahr 3,50 %
3. Jahr 3,58 %
4. Jahr 3,62 %
5. Jahr 3,69 %
6. Jahr 3,78 %

(Stand: 09.05.2008, Quelle: FMH Finanzberatung)

Bericht: Lisa Wurscher
Stand: Mitte Mai 2008
"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
Bankenpleiten: Wer schützt die Anleger?
« Antwort #1 am: 03. Juni 2008, 16:11 »
Harmonisierung gefordert

Ein Problem stellen hier die Unterschiede bei den Einlagensicherungssystemen der einzelnen Länder dar. Europa könne auf einen globalen Bankencrash nur sehr langsam und ineffizient reagieren, warnen die EU-Finanzminister. Durch die abweichenden Haftungssysteme wäre die Bewältigung einer Finanzkrise kaum zu bewältigen. Seit Herbst arbeitet der Wirtschafts- und Finanzausschuss (WFA) zusammen mit der EU-Kommission und der Europäischen Zentralbank (EZB) an der Harmonisierung der Einlagensicherung. Im Ausschuss stellt sich die Frage, ob im Fall einer globalen Bankenpleite die Anleger ausreichend geschützt wären.

Angenommen ein Konzern wandelt eine im Ausland ansässige Tochtergesellschaft, die bisher dem Haftungssystem des Gastlandes unterlegen ist, in eine Zweigniederlassung um. Diese würde dann der Einlagensicherung des Heimatlandes angeschlossen werden. Der Einlagenschutz für Kunden aus dem vormaligen Gastland würde somit verloren gehen. Am Dienstag werden die Finanzminister in Luxemburg über das alarmierende Ergebnis des Ausschusses beraten.

Einlagensicherung der Banken und Bankiers GmbH .......... http://www.einlagensicherung.at/
"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.948
  • Geschlecht: Männlich
Finanzen
« Antwort #2 am: 13. Juli 2021, 22:54 »
3184



Unwissenheit schützt nicht vor .....

Daher genau schauen, wen Sie vertrauen, bei wem Sie z.B. Fonds ohne Aufgabeaufschlag, ohne Spesen Depotkonto, ohne Kosten Verrechnungskonto etc. abschließen!



admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.948
  • Geschlecht: Männlich




Dann suchen Sie gute
EFTs
oder gute Fonds
aus der Anlage (Fondsaufstellung).

Welche sind gut?
Jene mit der FONDS-Note 1,oder 2!

Fragen an: info@krebspatienten.at


Das Heft Euro gibt es in Ö. nur am Bahnhof, oder in Trafiken auf Bestellung.



admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.948
  • Geschlecht: Männlich
Finanzen
« Antwort #4 am: 13. Juli 2021, 23:26 »
3215


Sicher ist heute, dass die gesetzliche Rente bei den meisten Menschen nicht für einen sorgenfreien Ruhestand reicht. Private Vorsorge ist unumgänglich und damit kann man nicht früh genug anfangen.


https://www.fundresearch.de/altersvorsorge/ralph-rickassel-den-staatsfonds-selber-umsetzen.php
« Letzte Änderung: 14. Juli 2021, 21:41 von admin »

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.948
  • Geschlecht: Männlich
Finanzen
« Antwort #5 am: 18. Juli 2021, 17:47 »


Die wahren Preistreiber von Bitcoin und Ethereum
Was genau sind die entscheidenden Faktoren, die die Kurse von Kryptowährungen beeinflussen? Genau das hat der auf Kryptowährungen spezialisierte Asset-Manager Iconic Funds jetzt in einer umfangreichen Studie klären lassen.


Direktbank ING führt Negativzinsen ein
      Frankfurt/Main (dpa) - Die Direktbank ING verschärft ihre Gangart beim Negativzins: Künftig sollen sowohl Neukunden als auch Bestandskunden schon für Guthaben über 50.000 Euro ein Verwahrentgelt von 0,5 Prozent pro Jahr zahlen, wie das Institut in Frankfurt ankündigte.


admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.948
  • Geschlecht: Männlich
Geld/Finanzen
« Antwort #6 am: 18. Juli 2021, 17:54 »




   

Digitale Assets - Vorbehalte und Chancen
An dem Tag, an dem Anleger beginnen, sich auf die positiven Aspekte eines Investments zu konzentrieren, werden sie zu besseren Anlegern.


https://www.fundresearch.de/kryptoassets/digitale-assets-vorbehalte-und-chancen.php

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.948
  • Geschlecht: Männlich
Bitcoin bald Totalverlust?
« Antwort #7 am: 21. Juli 2021, 15:24 »



Bitcoin droht Rutsch unter 30.000 Dollar: China-Sorgen bleiben Zünglein an der Waage


admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.948
  • Geschlecht: Männlich
Finanzen G7
« Antwort #8 am: 21. Juli 2021, 15:26 »
3270



DPAM: Historischer Schritt - Unternehmenssteuer-Abkommen der G7

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.948
  • Geschlecht: Männlich
Finanzen, Sparen, Bank - AUTOBANK ist ........
« Antwort #9 am: 19. September 2021, 22:04 »
3725



Schon gewusst?

Die Autobank ist ........
Ihr evtl. Geld gleich anweisen lassen!

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/2117733-Autobank-nun-Fall-fuer-den-Masseverwalter.html
« Letzte Änderung: 19. September 2021, 22:33 von admin »

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.948
  • Geschlecht: Männlich
« Letzte Änderung: 25. September 2021, 14:40 von admin »

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.948
  • Geschlecht: Männlich
Finanzen - VKI - Verbund: Einigung im Streit um unzulässige Preiserhöhung
« Antwort #11 am: 25. September 2021, 14:44 »
3800



VKI - Verbund: Einigung im Streit um unzulässige Preiserhöhung

20.7.2021

Betroffene Haushaltskunden erhalten Geldersatz. Die kostenlose Anmeldung über den VKI ist bis spätestens 30.09.2021 möglich.

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat - im Auftrag des Sozialministeriums - den Energieanbieter Verbund AG (Verbund) geklagt. Gegenstand der Verbandsklage war eine nach Ansicht des VKI unzulässige Preisänderungsklausel. Der VKI erzielte beim Obersten Gerichtshof (OGH) bereits eine Grundsatzentscheidung zu einer ähnlichen - vom Gericht als unzulässig erachteten - Preisanpassungsregelung eines anderen Energieanbieters.

Der VKI konnte sich mit dem Verbund auf folgende außergerichtliche Lösung für betroffene Haushaltskunden einigen:

Kunden erhalten über die VKI-Aktion einen Geldersatz für die Preiserhöhungen vom 01.04.2019, 01.06.2019 und 01.09.2019. Basis für die Auszahlung ist die individuelle Verbrauchsmenge für den Zeitraum der Preiserhöhung bis 30.06.2020.
 
Voraussetzungen zur kostenlosen Teilnahme an der VKI-Aktion

Teilnahmeberechtigt sind alle Haushaltskunden, die von den Preiserhöhungen 2019 betroffen waren.

Geldersatz erhalten auch ehemalige Kunden vom Verbund, die keinen bestehenden Vertrag mehr mit Verbund haben und von den Preiserhöhungen 2019 betroffen waren.

Anmeldefrist

Die kostenlose Anmeldung beim VKI ist bis spätestens 30. September 2021 über folgenden Link möglich:

Hier geht´s zur Anmeldung.

Unterstützung des VKI

Der VKI wird die Voraussetzungen zur Teilnahme prüfen, geeignete Fälle in mehreren Tranchen an den Verbund weiterleiten und die Rückzahlung des Geldersatzes für die Teilnehmer einfordern.