Autor Thema: Suche Studie ....  (Gelesen 6508 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
Suche Studie ....
« am: 01. Mai 2007, 15:43 »

Immer wieder werden wir darauf angesprochen,

"gibt es dazu schon eine Studie? Wo?",

"kann ich noch in eine beginnende, bestehende Studie aufgenommen werden?"

"Warum ist diese Therapie in Österreich seitJahren zugelassen und in Deutschland nicht?" (Beispiel Blasenkrebs und Immucothel)

"Kann ich als EU-Bürger an einer ausländischen Studie teilnehmen? Wie geht das?"


Fragen, verzweifelte Fragen, sehr oft, und wer hilft?


Nur selten nimmt sich der Oberarzt oder Professor die Zeit über Studien zu informieren, die er nicht selbst begleitet hat, oder die nicht auf seiner Klinik durchgeführt wurden, leider!

Daher:
Der mündige Patient ist gefragt!

Hierzu:
Bitte z.B. direkt ins Brustkrebsforum, wenn ihr von einem Studien-Ergebnis wisst. Und auch gleich ins BK-Forum,  wenn ihr wisst, dass zu einer Brustkrebs-Studie noch Frauen aufgenommen werden.

Aber

schreibt bitte hierher, wenn ihr wisst, wie und wo man nach "irgendwelche" Studien suchen kann.


Vorteilhaft wäre es, wenn ihr gleich angeben könnt, ob die Info dann englisch oder deutsch ist, oder sogar, um welche "Studiensuche" es sich handelt.


Roche Studien, englisch (leider)
http://www.roche-trials.com/registry.html

"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
HILFE! Suche Studie ....
« Antwort #1 am: 25. Mai 2007, 01:37 »

Eine äußerst hohe Zugriffrate hat "Suche Studie ......."!

Ist das verständlich? Selbstverständlich!

Wir Krebspatienten wollen leben - wollen überleben!


Bitte, wer weiß, wo gerade Studien zu welcher Krebsart laufen?

Wer hat Links hierfür?

Übrigens:

Hilfreich sind Programme von Kongresse - können ruhig schon vornbei sein. Mit den Namen der Vortragenden gogglen und dann fragen: "Wissen Sie bitte, ob .........."? Das funktioniert, sicher!

Ebenso verhält es sich bei Nachfragen bei der Pharmaindustrie!

Aber Eigeninitiative ist angesagt!


Hier wieder ein Link:

http://www.meduniwien.ac.at/innere-med-1/onkologie/onko_files/Bilder_files/Studienfolder%2003%2006.pdf

Alles Gute!
"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
HILFE! Suche Studie ....
« Antwort #2 am: 25. Mai 2007, 01:50 »

Das österreichische Gesetz für Info-Suchende wird m. E. oft sehr, sehr, streng ausgelegt.

Es verbietet viel drastischer als in Deutschland, dass Krebspatienten zu mündige Patienten werden!

Das heißt, die Informationsschiene wird plötzlich gekappt,

denn man hört: "Sie sind nicht Arzt, Sie sind ja nur Patient und folglich haben Sie  .....!"


Anderseits wird uns Krebspatienten oft nicht einmal ein Beipackzettel ausgehändigt!

Wir müssen dann zur Apotheke gehen, vorjammern, und dann druckt man uns aus dem Kodex etwas aus.

So soll(te) es aber nicht sein!

Man soll uns als MÜNDIGE PATIENTEN sehen!

Wer nichts weiter wissen will, der fragt dann eh nicht mehr!


Dietmar Erlacher, Admin

"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
HILFE! Ich will leben! Suche ...
« Antwort #3 am: 25. Mai 2007, 02:12 »
Es sollte für jeden Betroffenen die Möglichkeit offen stehen, sich zum mündigen Patienten hin zu verändern!

Warum gibt es zum Beispiel in Österreich dies nicht auch?

Einziger Österreichbezug ist die Generalsekretärin, mit dem treffenden Namen  "... von Österreich".  ;)

"Muss man/frau  nach Deutschland auswandern, um so etwas den arg betroffenen Krebspatienten

anzubieten", frage ich - natürlich leicht ironisch, aber nicht ohne Grund?


                                http://www.studien.de

                                http://www.studien.de/index_cont.php

D E U T S C H E S    K R E B S    S T U D I E N    R E G I S T E R


1. Die Schnellsuche erlaubt ein rasches Auffinden mittels Stichwort.

2. Für gezielte Recherchen steht Ihnen die Expertensuche und die Erweiterte Expertensuche zur Verfügung

3. Aktuelle News und eine Linksammlung (in Ausarbeitung!)

4. Unter diesem Menüpunkt finden Sie alle nötigen Daten, um mit uns in Kontakt zu treten.


Super, und liebe Verantwortlichen in Österreich,

zum Beispiel an die

                       Ö s t e r r e i c h i s c h e   K r e b s h i l f e :

Dies ist zur sofortigen Nachahmung empfohlen!!!  Wir spenden für euch so wie so wie die Irren!


Dietmar Erlacher, Admin


Anm: Dieser Link wurde hier bereits kurz vorgestellt!

« Letzte Änderung: 25. Mai 2007, 02:23 von Dietmar E. »
"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
Studie! Was ist das?
« Antwort #4 am: 25. Mai 2007, 02:22 »

Studie! Was ist das?



Unter http://de.wikipedia.org/wiki/Klinische_Studie

bekommt man eine gute Aufklärung. Diese beginnt z. B. mit ............

Klinische Studie    (aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie)


Eine klinische Studie oder klinische Prüfung ist eine am Menschen durchgeführte Untersuchung, die dazu bestimmt ist, klinische oder pharmakologische Wirkungen von Arzneimitteln zu erforschen oder nachzuweisen oder Nebenwirkungen festzustellen (§1, Absatz 23 AMG). Geprüft wird der Einfluss einer medizinischen Behandlung auf eine Krankheit in einem kontrollierten experimentellen Umfeld.

Im Rahmen der Entwicklung eines neuen Therapieansatzes stellen die klinischen Studien (oder klinischen Prüfungen) den letzten Schritt in der Entwicklung dar. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Pharmaforschung. Auch für Medizinprodukte, deren Design im Medizinproduktegesetz festgeschrieben ist, werden klinische Prüfungen durchgeführt.

In der Praxis geht es dabei meist um die Verträglichkeit (Tolerability) und/oder medizinische Wirksamkeit (Effectiveness) von Medikamenten. Andere Studien könnten beispielsweise chirurgische u. ä. Therapien umfassen.
Inhaltsverzeichnis
[Verbergen]

    * 1 Studiendesign
    * 2 Adaptives Studiendesign bei der Entwicklung neuer Medikamente
    * 3 Vorgehensweise bei der Planung und Durchführung einer klinischen Studie zur Neuentwicklung von Medikamenten
    * 4 Geschichte und andere Studientypen
    * 5 Studien nach Entwicklungsstadien
    * 6 Sponsoren
    * 7 Europäische und nationale rechtliche Regelwerke
    * 8 Weitere Definitionen
    * 9 Zulassung von Arzneimitteln
    * 10 Voraussetzung für eine klinische Prüfung
    * 11 Weblinks

Studiendesign [Bearbeiten]

Das Studiendesign entscheidet wesentlich darüber, wie aussagekräftig die erhaltenen Daten sind. Folgende Begriffe werden zum Beschreiben einer Studie verwendet.
      
   Placebokontrolliert    Zum Vergleich erhält eine Patientengruppe den Wirkstoff, die andere ein Scheinmedikament, welches keinen Wirkstoff enthält.
   doppelblind    Weder der behandelnde Arzt noch der Patient wissen, ob es sich bei der angewandten Therapie um Placebo oder Verum handelt.
   Aktiv kontrolliert    Eine Patientengruppe erhält den zu testenden neuen Wirkstoff, die andere ein etabliertes Medikament, wobei Wirkung und Verträglichkeit miteinander verglichen werden.
   Randomisiert    Die Entscheidung, welcher Patient welcher Therapie zugeordnet wird, erfolgt nach dem Zufallsprinzip.
   Cross-over    Die Teilnehmer an der Studie erhalten für einen bestimmten Zeitraum die Kontrollbehandlung und die zu testende Behandlung. Der Einfluss der neuen Behandlung kann somit für jeden einzelnen Patienten ermittelt werden.
   Single dose    Ein Patient erhält die Behandlung innerhalb der Studie nur einmal.
   Multiple dose    Die Behandlung erfolgt pro Patient mehrmals.
   Monozentrisch    Die Studie wird an einer einzigen Institutionen (z. B. Krankenhausabteilung) durchgeführt. Monozentrische Studien sind weniger aufwändig als multizentrische, ihre Ergebnisse müssen aber vor dem Hintergrund evtl. Besonderheiten der jeweiligen Institution bewertet werden.
   Multizentrisch    Die Studie wird (national oder international) in einer Vielzahl von Institutionen (typischerweise Kliniken) durchgeführt. Multizentrizität ist geeignet, den Einfluss von lokalen Faktoren (wie z. B. Anzahl und Qualifikation der behandelnden Ärzte) auf das Studienergebnis zu bewerten und gering zu halten.

Adaptives Studiendesign bei der Entwicklung neuer Medikamente [Bearbeiten]

Da Anzahl und Umfang der klinischen Studien und damit verbundene Kosten und Belastungen für Patienten in den letzten Jahren erheblich gestiegen sind, wird von der Pharmaindustrie vermehrt auf adaptives Studiendesign gesetzt.

Dessen Grundprinzip ist es, dass eine konventionelle klinische Studie bestimmte Annahmen trifft, die nicht ganz exakt sein können. Die nicht exakten Annahnmen führen z. B. zu unnötig großen oder zu niedrigen Patientenzahlen.

Beispiel 1: Die Variabilität eines Messparameters der Studie. Die Variabilität eines zu bestimmenden


Anm: Bitte mit o. a. Link weiter lesen!


"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
STUDIE ! Was gibt es zu beachten?
« Antwort #5 am: 25. Mai 2007, 02:51 »
Es gibt darüber eine gute Broschüre von den "blauen Ratgebern",

die übrigens die Ö. Krebshilfe auch zum Teil hat.


Jedenfalls sind "die Deutschen" sehr nett und großzügig und senden jedem

das gewünschte Exemplar per Post zu; abgesehen davon, dass man dies meist auch

downloaden kann.


Was sind klinische Studien?
Wo erfahre ich, welche Studien derzeit laufen und wie kann ich daran teilnehmen?


In klinischen Studien, auch Therapiestudien genannt, werden Behandlungsverfahren an einer größeren Zahl von Patienten statistisch geplant, systematisch überprüft und sorgfältig ausgewertet. Eine Ethikkommission kontrolliert, ob alle Schutzbestimmungen eingehalten werden und erteilt den Studienärzten die Zustimmung für ihr Vorhaben. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Studien, die im Labor erfolgen (präklinische Studien), klinischen Arzneimittelprüfungen, bei denen die Wirkung von Medikamenten am Patienten untersucht wird und so genannten Therapie-Optimierungs-Prüfungen (TOP), die darauf abzielen, etablierte Behandlungsmethoden weiter zu verbessern. Bevor Sie sich entscheiden, an einer Studie teilzunehmen, sollten Sie ein ausführliches Gespräch mit Ihrem behandelnden Arzt führen.
Auskünfte zu aktuellen Studien bekommen Sie bei den Arbeitsgemeinschaften der unterschiedlichen onkologischen Fachbereiche. Der Informations- und Beratungsdienst hält die Ansprechpartner der Arbeitsgemeinschaften für Sie bereit.

Zudem findet man im blauen Ratgeber „Klinische Studien“ der Deutschen Krebshilfe umfassende Informationen zu diesem Thema:


http://www.krebshilfe.de/fileadmin/Inhalte/Downloads/PDFs/Blaue_Ratgeber/060_klinische_studien.pdf



« Letzte Änderung: 25. Mai 2007, 08:39 von Dietmar E. »
"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)

Werner

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 866
  • Geschlecht: Männlich
KREBS, Suche Studie ....
« Antwort #6 am: 07. Juli 2007, 21:27 »

Aktuelle Studien
im Wilhelminen Spital, Wien

http://www.onkologie.at/index.php/forschung/klinische-forschung/aktuelle-studien/

derzeit:

Aktuelle Studien

    *
      Studie bei Patientinnen mit fortgeschrittenem Brustkrebs in der Erstlinientherapie zur Untersuchung der Wirksamkeit von Docetaxel in Kombination mit Sunitinib versus Docetaxel

      Diese Studie wird durchgeführt um die Wirksamkeit und Sicherheit von Docetaxel alleine (Monotherapie) im Vergleich zu einer kombinierten Therapie aus ......
    *
      Studie für Patienten mit Multiplem Myelom zur Überprüfung der Wirksamkeit von Lenalidomid plus Melphalan und Prednisolon im Vergleich mit Melphalan und Prednisolon bei Patienten ab dem 65. Lebensjahr

      Grundlagen: Revlimid wurde bisher bereits in zahlreichen Studien getestet. Es handelt sich hier um eine randomisierte, doppelblinde, dreiarmige Zulassungsstudie von Lenalidomid ......
    *
      Studie zur Untersuchung der Verträglichkeit von Revlimid mit Dexamethason bei bereits vorbehandelten Patienten mit Multiplem Myelom

      Revlimid wurde bisher bereits in zahlreichen klinischen Studien getestet. Revlimid ist in den USA bereits für die Behandlung von Multiplen ......
    *
      Studien bei Patienten mit neudiagnostiziertem Multiplen Myelom

      1. Hochdosistherapie mit Stammzelltransplantation Die Hochdosistherapie stellt nach wie vor die Therapie der Wahl bei Patienten dar, die für dieses Verfahren ......
    *
      Studie für Patienten mit aggressivem B-Non-Hodgkin-Lymphom, die sich nach Abschluss der Chemotherapie in der Nachbeobachtungsphase befinden

        Rituximab ist ein Antikörper, der sich gegen eine bestimmte Struktur (CD20), welche auch auf der Oberfläche der bösartigen Lymphomzellen zu ......
    *
      Akute myeloische Leukämie

      Es kommt eine hochdosierte, aggressive Chemotherapie mit dem Ergebnis des völligen Verschwindens der Blasten zum Einsatz. Eine komplette Remission ist ......
    *
      AZD2171 bei metastasiertem Dickdarmkrebs

      AZD2171 ist ein Thyrosinkinasehemmer, der sich gezielt gegen die Wachstumsfaktoren (VEGF 1-3) der Blutgefäße richtet und somit das Tumorwachstum blockiert. ......
    *
      Studie bei Patienten mit Multiplem Myelom und Nierenversagen.

      Bei etwa 20-35% aller Patienten mit Multiplem Myelom werden Nierenfunktionsstörungen zum Zeitpunkt der Diagnose beobachtet. Die Hauptursache für Nierenfunktionsstörungen ist ......
    *
      Studien bei Patienten mit Multiplem Myelom mit fortschreitender Erkrankung nach einer oder mehreren Vorbehandlungen

      1. Wiederholter Einsatz von Velcade bei Patienten welche bereits auf eine Velcadevortherapie angesprochen haben Die Therapie des Multiplen Myeloms konnte in ......
    *
      Studie zur Untersuchung der Wirksamkeit von FOLFOX-4 plus Cetuximab in der Erstbehandlung des metastasierten Dickdarm- oder Rektumskarzinoms bei negativem EGF-Rezeptor (OPERA)

      Der EGF-Rezeptor ist eine spezielle Proteinbindungsstelle für Faktoren die u.a. für das Tumorwachstum verantwortlich sind.  Ist diese Bindungsstelle nicht nachzuweisen, wird ......