Autor Thema: NEU: Xeloda bei Magenkrebs  (Gelesen 8120 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
NEU: Xeloda bei Magenkrebs
« am: 01. Mai 2007, 15:57 »

Xeloda (Capecitabin) für die Therapie des fortgeschrittenen Magenkarzinoms zugelassen

18.4.07

Die europaweite Zulassung für das orale Fluoropyrimidin Xeloda (Capecitabin) überwindet die langjährige Stagnation in der Therapie des fortgeschrittenen Magenkarzinoms. Die Zulassung zur First-Line-Behandlung in Kombination mit einer platinbasierten Chemotherapie basiert auf den Daten von zwei Phase III-Studien, in denen die Therapie mit Capecitabin eine überzeugende Wirksamkeit bei deutlich überlegener Ansprechrate und signifikanter Überlebensverlängerung zeigte.

In Deutschland erkranken jährlich zirka 20.000 Menschen an Magenkrebs. Damit steht diese Tumorart in der Krebsursachenstatistik bei Männern an fünfter und bei Frauen an sechster Stelle, wie PD Dr. Markus Möhler, Mainz, erläuterte. Die derzeitige relative 5-Jahres-Überlebensrate liegt bei rund 30 Prozent. Zudem leiden Patienten mit fortgeschrittenem Magenkarzinom häufig an tumorbedingten Beschwerden wie Übelkeit, Schmerzen und Magenblutungen. Dies erfordert eine rasche, wirksame und interdisziplinär orientierte Therapie.

Obwohl das Magenkarzinom prinzipiell als Chemotherapie-sensibler Tumor gilt, sind die bisherigen Standards mit niedrigen Ansprechraten nur mäßig wirksam und zeigen eine erhöhte Toxizitätsrate. Zudem sind sie für den Patienten durch die Notwendigkeit kontinuierlicher 5-Fluorouracil (5-FU)-Infusionen über Port-Systeme belastend und mit einem hohen zeitlichen Aufwand bedingt durch häufige Aufenthalte in Ambulanzen oder Praxen verbunden. „Es herrschte daher dringend der Bedarf für neue effektivere Optionen, die zugleich auch patientenfreundlicher sind und den Betroffenen mehr Lebensqualität ermöglichen", so Möhler.

Signifikant bessere Ansprechraten und längeres Überleben
Mit dem oralen Fluoropyrimidin Capecitabin werden diese Anforderungen erfüllt. Das haben die zulassungsrelevanten Studien ML17032 und REAL 2 eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie PD Dr. Peter Reichardt, Berlin, ausführte. Demnach ist die Kombinationstherapie Capecitabin plus Cisplatin bei überzeugender Wirksamkeit mit einer Gesamtansprechrate von 41 Prozent im Vergleich zu 29 Prozent unter der bisherigen Standardtherapie mit intravenös verabreichtem 5-FU/Cisplatin das signifikant überlegene Regime (p=0,03; ML17032-Studie)1.

In der REAL 2-Studie - mit mehr als 1.000 Patienten die bisher größte Phase III-Untersuchung bei lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Ösophagus- oder Magenkarzinom - verlängerte Capecitabin in Kombination mit Epirubicin und Oxaliplatin (EOX) signifikant das Gesamtüberleben auf über elf Monate im Vergleich zum in Europa üblichen Dreifach-Schema Epirubicin/Cisplatin/5-FU (ECF) (11,2 versus 9,9 Monate; p=0,020; Hazard Ratio=0,80)2.

„Beide Untersuchungen bestätigen damit überzeugend, dass Capecitabin die 5-FU-Dauerinfusion in der Therapie des lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Magenkarzinoms ersetzen kann", so das Resümee von Reichardt. Durch die patientenfreundliche orale Handhabung vereinfacht Capecitabin zudem komplexe Therapieregime und ist damit der Kombinationspartner der ersten Wahl für die Behandlung gastrointestinaler Tumorerkrankungen.

Die Unannehmlichkeiten einer 5-FU-Dauerinfusion - viele Patienten müssen tragbare Infusionspumpen oder ein Portsystem benutzen - können so vermieden werden und die Betroffenen haben durch die orale Therapie mehr nutzbare Zeit.

Quellen
1. Kang Y et al., Randomized phase III trial of capecitabine/cisplatin (XP) vs. continuous infusion of 5-FU/cisplatin (FP) as first-line therapy in patients with advanced gastric cancer: efficacy and safety results. Journal of Clinical Oncology, 2006 ASCO Annual Meeting Proceedings Part I. Vol 24, No. 18S (June 20 Supplement), 2006: LBA4018
2. Cunningham D et al., 2. Randomised multicentre phase III study comparing capecitabine with fluorouracil and oxaliplatin with cisplatin in patients with advanced oesophagogastric (OG) cancer: The REAL 2 trial. Journal of Clinical Oncology, 2006 ASCO Annual Meeting Proceedings Part I. Vol 24, No. 18S (June 20 Supplement), 2006: LBA4017



Capecitabin (Xeloda) erhält positive Empfehlung der europäischen Zulassungsbehörde für die Therapie des fortgeschrittenen Magenkarzinoms
Grenzach-Wyhlen, 5. März 2007. Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur EMEA hat die Zulassungsempfehlung für das orale Fluoropyrimidin Capecitabin (Xeloda) in Kombination mit einer platinbasierten Chemotherapie zur First-Line-Behandlung des fortgeschrittenen Magenkarzinoms ausgesprochen. Mit der Marktzulassung in dieser für Capecitabin neuen Indikation wird Anfang April gerechnet.
Die Zulassungsempfehlung wurde aufgrund der überzeugenden Ergebnisse von zwei Phase III-Studien (ML17032, REAL 2) erteilt. Die Studienergebnisse von ML17032 belegen, dass die Kombinationstherapie Capecitabin plus Cisplatin hinsichtlich der Ansprechraten der bisherigen Standardtherapie (intravenös verabreichtes 5-Fluorouracil plus Cisplatin) überlegen ist. REAL 2, die größte Phase III-Studie, die jemals bei lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Ösophagus- oder Magenkarzinom durchgeführt wurde, zeigte, dass Xeloda 5-FU ersetzen kann. Außerdem konnte gezeigt werden, dass die Kombinationstherapie aus Epirubicin/Oxaliplatin/Xeloda (EOX) ein signifikant längeres Gesamtüberleben ermöglicht als das übliche Dreifach-Schema Epirubicin/Cisplatin/5-FU (ECF).
Über die ML17032-Studie
Die ML17032-Studie, unter der Leitung von Professor Dr. med. Yoon-Koo Kang vom Asan Medical Center in Seoul/Südkorea,  ist eine große internationale, randomisierte, open-label Studie und wurde an 316 Patienten mit fortgeschrittenem Magenkarzinom durchgeführt. Primäres Studienziel war der Nachweis der Nichtunterlegenheit von Xeloda/Cisplatin versus 5-FU/Cisplatin bezüglich des progressionsfreien Überlebens.
Zusammengefasst zeigen die Ergebnisse der ML17032-Studie:
•   Das mediane progressionsfreie Überleben lag für Xeloda/Cisplatin bei 5,6 Monaten (versus 5,0 Monate unter 5-FU/Cisplatin). Der p-Wert für Nichtunterlegenheit war signifikant mit p = 0,0008.
•   Das Gesamtüberleben der Patienten war unter Xeloda/ Cisplatin ebenfalls besser als unter 5-FU/Cisplatin mit einer medianen Überlebenszeit von 10,5 versus 9,3 Monaten.
•   Hinsichtlich der Gesamtansprechrate war Xeloda/Cisplatin das signifikant überlegene Regime
(41 % versus 29 %; p = 0,03).
•   Die Verträglichkeit der beiden Kombinationsschemata war vergleichbar, wobei es unter 5-FU/Cisplatin tendenziell häufiger zu schweren Neutropenien und auch tendenziell häufiger zu Übelkeit, Erbrechen und Stomatitis kam.
Damit bestätigt die Studie, dass die Kombination Xeloda plus Cisplatin mindestens genauso wirksam ist wie die 5-FU-Dauerinfusion plus Cisplatin und die 5-FU-Dauerinfusion in der Therapie des fortgeschrittenen Magenkarzinoms ersetzen kann.
Über die REAL 2-Studie
REAL 2 ist eine multizentrische Studie mit 2x2 faktoriellem Design, an der mehr als 1.000 Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Ösophagus- oder Magenkarzinom teilgenom¬men haben. Sie erhielten randomisiert entweder die in Europa übliche Dreierkombination Epirubicin/Cisplatin/5-FU (ECF) oder EC plus Xeloda (ECX) (Vergleich intravenöses versus orales 5-FU) oder (zur Klärung der Platin-Fragestellung) E plus Oxaliplatin plus 5-FU (EOF) oder EO plus Xeloda (EOX). Primäres Studienziel war der Nachweis der Nichtunterlegenheit von Xeloda versus 5-FU und von Oxaliplatin versus Cisplatin bezüglich des Überlebens.
Zusammengefasst zeigen die Ergebnisse der REAL 2-Studie:
•   Patienten, die EOX erhielten, überlebten signifikant länger als Patienten, die den alten Standard ECF erhielten (medianes Gesamtüberleben 11,2 versus 9,9 Monate; p=0,020, Hazard Ratio=0,80).
•   Unter ECX betrug das mediane Gesamtüberleben
9,9 Monate, unter EOF 9,3 Monate.
•   Das progressionsfreie Überleben lag bei 6,2 Monaten unter ECF, bei 6,5 Monaten unter EOF, bei 6,7 Monaten unter ECX und bei 7,0 Monaten unter EOX.
•   Die Verträglichkeit der neuen Schemata war eher besser als die des Standardschemas.
Auch in dieser Studie konnte somit eindrucksvoll nachgewiesen werden, dass Xeloda die 5-FU-Dauerinfusion in der Therapie des lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Ösophagus- und Magenkarzinom ersetzen kann. Ebenso kann Oxaliplatin Cisplatin ersetzen.
Da Xeloda oral eingenommen wird, können die Unannehmlichkeiten und Komplikationen, die mit der 5-FU-Dauerinfusion verbunden sind, künftig vermieden werden.

Über das Magenkarzinom
Magenkrebs ist die am vierthäufigsten diagnostizierte Krebserkrankung und die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache weltweit.1 Allein in Europa sterben jährlich annähernd 140.000 Menschen an Magenkrebs.
Von dieser Krebsart, die häufig erst nach dem 55. Lebensjahr auftritt, sind zweimal mehr Männer als Frauen betroffen.
Obwohl in der Behandlung anderer Krebserkrankungen in den vergangenen Jahren signifikante Fortschritte erzielt werden konnten, sind die Therapiemöglichkeiten für den fortgeschrittenen Magenkrebs insgesamt sehr eingeschränkt.
Die Therapie mit dem oralen Xeloda verspricht, den langjährigen Therapiestillstand in der Behandlung des Magenkarzinoms aufzuheben.

Quellen:
1.       Ajani, J. Evolving Chemotherapy for Advanced Gastric Cancer. The Oncologist, Oct 2005; Vol 10, Sup. 3, 49-582.
2.       Boyle, P & Ferlay, J. Cancer incidence and mortality in Europe 2004. Annals of Oncology 2005; 16(3):481-4883.
3.       Oncology Channel. www.oncologychannel.com/gastriccancer/. Visited on 15th March 2006.
zurück



 


"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)