Autor Thema: Multiple Sklerose - Fortschritt in der Diagnostik  (Gelesen 3419 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Geri

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 674
  • Geschlecht: Männlich
Multiple Sklerose - Fortschritt in der Diagnostik
« am: 28. Juli 2008, 22:10 »
MS-Läsionen mit neuem Kontrastmittel besser erkennbar

28.07.08 - Multiple Sklerose (MS) soll künftig mit einem neuen Kontrastmittel deutlich früher
zu erkennen sein. Forscher konnten mit Gadofluorine M bei Versuchstieren Gewebeschäden
sichtbar machen, die im Kernspintomographen meist unerkannt bleiben.

Im Vergleich zu üblichen Kernspin-Bildern seien fünf- bis zehnmal mehr entzündliche Läsionen zu sehen gewesen,
schildert Dr. Martin Bendszus vom Universitätsklinikum Heidelberg.

Gewebeuntersuchungen dieser Läsionen konnten zeigten, dass es sich hierbei tatsächlich um Entzündungsherde
handelte. Insbesondere in schwer zu untersuchenden Nervenregionen wie im Rückenmark oder im Sehnerv,
war die Diagnostik mit dem neuen Kontrastmittel deutlich überlegen.