Autor Thema: Deutschland - Statistiken  (Gelesen 3219 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gitti

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.339
  • Geschlecht: Weiblich
Deutschland - Statistiken
« am: 17. August 2008, 20:59 »

Ältere Patienten verursachen knapp die Hälfte der Behandlungskosten

Nach einer aktuellen Schätzung entfallen 47% der Gesundheitsausgaben auf Patienten im Alter von über 65 Jahren. Im Jahr 2006 entfielen Ausgaben von 111,1 Mrd. Euro auf Patienten dieser Altersgrenze.

Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden teilte mit, dass im Jahr 2006 für Behandlung, Prävention, Rehabilitation oder Pflege von Menschen insgesamt rund 236 Mrd. Euro ausgegeben wurden. Diese Summe umfasste alle Gesundheitsausgaben, die unmittelbar mit einer medizinischen Heilbehandlung zusammenhingen. 111,1 Mrd. Euro (47%) dieser Ausgaben entfielen auf Patienten im Alter von über 65 Jahren.

Im Durchschnitt betrugen diese Kosten bei den älteren Patienten 6.910 Euro pro Kopf und Jahr, 270 Euro mehr als noch im Jahr 2002. Bei den jüngeren Patienten lagen die Pro-Kopf-Ausgaben bei 1.880, hier war eine Zunahme von 60 Euro zu verzeichnen. Für die hohen Krankenkosten machen Experten das verstärkte Auftreten von Mehrfacherkrankungen, Pflegebedürftigkeit und die intensivere Inanspruchnahme medizinischer und pharmazeutischer Behandlungen verantwortlich. Verschiedene Studien weisen darauf hin, dass ein Großteil des Ressourcenverbrauchs – unabhängig vom Alter – im letzten Lebensjahr anfällt.

Quelle: Statistisches Bundesamt

Gitti

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.339
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Deutschland - Statistiken
« Antwort #1 am: 09. Dezember 2008, 00:04 »

Interessant, dass in "Ostdeutschland" die Leute älter werden ........

Altersstruktur, Einkommen, Bildung ...
Daten und Prognosen für (fast) jeden Wohnort

08.12.08 - Deutschland wird immer älter. Während im Jahr 2006 noch jeder zweite Bundesbürger jünger als 42 Jahre alt war,
wird die Hälfte der Bevölkerung im Jahr 2025 älter als 47 Jahre sein - in den ostdeutschen Bundesländern sogar älter als 53 Jahre.

Das zeigt eine neue Bevölkerungsprognose der Bertelsmann Stiftung, die Daten und Fakten zu den Auswirkungen
des demographischen Wandels für alle Kommunen ab 5.000 Einwohnern beinhaltet.

http://www.aerztlichepraxis.de/artikel_politik_patient_alterspyramide_122873463884.htm