Autor Thema: Silber in der Medizin - erinnert mich an Iscador mit Arg. (mit Silber)  (Gelesen 2582 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Edi

  • Global Moderator
  • intensiv Benutzer
  • *****
  • Beiträge: 471
  • Geschlecht: Männlich
Nanotechnologie

Beschichtete Folie als Bakterienkiller

Ein von Forschern der ETH Zürich entwickeltes Nanoprodukt aus Silber und Calciumphosphat wirkt auf Bakterien tödlich. Das Besondere daran ist, dass die Bakterien diese desinfizierende Wirkung selbst hervorrufen und dosieren.

Dass Silber antiseptisch und somit desinfizierend wirkt, ist seit rund 3000 Jahren bekannt. Wohlhabende Haushalte benutzten deshalb antibakteriell wirkendes Silbergeschirr, ärmere Leute Silbermünzen in der Milchkanne. Rund zweihundert Jahre wurde Silber medizinisch genutzt, bevor es durch Antibiotika verdrängt und lange Zeit fast nur noch in der Alternativmedizin eingesetzt wurde. Seit Beginn des Zeitalters der Nanotechnologie erlebt das Edelmetall in der Medizin eine Art Renaissance. Medizinische Geräte, Prothesen, Krankenhausmobiliar oder gar Krankenhauswäsche werden damit ausgekleidet, ummantelt oder angereichert.
Nährstoffsubstrat aktiviert Mechanismus

Bis anhin war es jedoch nicht möglich, das Edelmetall gezielt und dosiert einzusetzen. Nun hat die Forschergruppe von
http://www.ethlife.ethz.ch/archive_articles/080728_Nanosilberbeschichtung/index