Autor Thema: Facebook  (Gelesen 3005 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Josef

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 914
  • Geschlecht: Männlich
Facebook
« am: 07. September 2010, 22:25 »
"Kurier" vom 20.08.2010
Ressort: Computer&Kommunikation
Seite: 13
Ausgabe: Wi,Abend
Facebook sammelt auch Daten zum Aufenthaltsort der Nutzer
Ortung - Auf Facebook können die mehr als 500 Millionen Nutzer künftig ihren exakten Aufenthaltsort preisgeben. Über das neu eingeführte Service "Places" werden GPS-Koordination unterwegs vom Handy aus erfasst und auf das Facebook-Profil übertragen. Je nach gewählter Privatsphäre-Einstellung können dann die Facebook-Freunde oder sogar alle Internet-Nutzer nachsehen, wo man sich gerade aufhält. "Places" ist derzeit nur für Mitglieder in den USA verfügbar. In Österreich wird der Dienst in Kürze verfügbar sein, einen exakten Starttermin gibt es jedoch noch nicht. Ausspioniert Aus Datenschutz-Sicht ist "Places" äußerst problematisch: Denn man verrät einem großen Personenkreis (im Schnitt hat jedes Mitglied 130 Freunde), wo man sich gerade aufhält. Wer seine Privatsphäre-Einstellungen nicht überarbeitet, der könnte etwa unabsichtlich seinem Chef zeigen, dass man gar nicht im Büro ist. Ein größeres Problem ist, dass man nicht nur für sich selbst veröffentlichen darf, wo man ist, sondern auch die Position seiner Facebook-Freunde verraten kann. "Nutzer müssen zwei Mal für den Dienst zustimmen und auf Facebook befreundet sein, damit sie von anderen an einem Ort eingecheckt werden können", so ein Facebook-Sprecher zum KURIER. Konkurrenz Technisch arbeitet Facebook mit Microsoft zusammen. Dessen Online-Kartendienst "Bing Maps" wird verwendet, um die Positionen grafisch darzustellen. Damit stärkt Facebook seinem Investor Microsoft und schwächt den größten Rivalen Google und dessen Dienst "Maps". Zudem wird der Suchmaschinen-Konzern im Bereich der Online-Werbung unter Druck gesetzt. Denn auf Basis des neuen Dienstes können Anzeigen nicht nur passend zu den Interessen der Nutzer, sondern auch abgestimmt auf deren Aufenthaltsort geschaltet werden. Mit "Places" hat Facebook außerdem aufstrebende Konkurrenten wie Foursquare und Gowalla in die Schranken gewiesen. Diese versuchen seit mehr als einem Jahr, mit Ortungsfunktionen Nutzer anzuziehen. Sie erlauben Usern etwa, in Geschäften, Restaurants oder Clubs "einzuchecken" und Punkte zu sammeln, die man später gegen Vergünstigungen eintauschen kann.
Alles, was wir uns in der Vergangenheit schwer erkämpfen mussten,
hinterlässt gewisse Spuren auf unserer „zerbrechlichen“ Seele,
doch sollten wir deshalb die Hoffnung auf eine bessere Zukunft nicht verlieren.
Carola-Elke

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 6.061
  • Geschlecht: Männlich
Ich will aber kein gläserner Mensch sein!
« Antwort #1 am: 07. September 2010, 23:42 »

zum vorigen Beitrag!

Da erhielt ich folgende Gegenwehr mitgeteilt:


Hinweis: Facebook hat gestern "ORTE" installiert. Jeder kann nun sehen wann und wo man eingeloggt ist,
sogar die genaue Adresse und Karteninformationen.
ZUM AUSSCHALTEN (rechts oben): auf "KONTO" | "KONTOEINST." | "BENACHRICHTIGUNGEN" klicken, nach unten scrollen und unter "ORTE" beide Häkchen entfernen.
Dann "ÄNDERUNGEN SPEICHERN" und diese Botschaft in Euer Profil posten!!!