Autor Thema: Depression - Inaktivität - Folgeerkrankungen  (Gelesen 2458 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Edi

  • Global Moderator
  • intensiv Benutzer
  • *****
  • Beiträge: 471
  • Geschlecht: Männlich
Depression - Inaktivität - Folgeerkrankungen
« am: 29. November 2008, 12:09 »

Depressionen: Körperliche Inaktivität erklärt häufige Herz-Kreislauf-Risiken

Freitag, 28. November 2008

San Francisco – Das seit Langem bekannte erhöhte kardiovaskuläre Risiko von Menschen mit Depressionen ist nicht auf biologische oder psychologische Faktoren zurückzuführen, sondern auf eine mit der Gemütsstörung einhergehende ungesunde Lebensweise. Das geht aus einer prospektiven Kohortenstudie im Amerikanischen Ärzteblatt JAMA (2008; 300: 2379-2388) hervor.

Frühere Studien hatten gezeigt, dass eine Depression die Prognose der koronaren Herzkrankheit (KHK) deutlich verschlechtert. Dies war Anlass für zum Teil gewagte Spekulationen, nach denen biologische (generelle Entzündungsreaktion) oder psychologische (Einfluss der Stresshormone) Faktoren eine wesentliche Ursache für Herzinfarkt und Schlaganfall sein sollten.

Auch die Heart and Soul Study bestätigt zunächst einmal, dass kardiovaskuläre Ereignisse bei Menschen mit Depressionen gehäuft auftreten. Der Endpunkt aus http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=34590