Autor Thema: Studie: Medikament hilft bei Multiple Sklerose  (Gelesen 2909 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Jutta

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 957
  • Geschlecht: Weiblich
Studie: Medikament hilft bei Multiple Sklerose
« am: 10. Dezember 2008, 21:12 »
10.12.2008
   
   Verringerung des Schubrisikos bei MS-Patienten unter Alemtuzumab 74% gegenüber Interferon beta-1a

Bei Patienten mit einer frühen schubförmig remittierenden Multiplen Sklerose (RRMS), die einmal jährlich Alemtuzumab verabreicht bekamen, war das Schubrisiko um 74 Prozent und das Risiko einer dauerhaften Behinderung um 71 Prozent geringer als bei Vergleichspatienten, die mit hoch dosiertem Interferon beta-1a behandelt wurden. Von besonderer Bedeutung ist dabei, dass sich der durchschnittliche Behinderungsgrad der Patienten unter der Alemtuzumab-Behandlung von Anfang an verbessert hat, während sich der Grad der Behinderung der Rebif-Patienten verschlechterte. Der Behandlungserfolg mit Alemtuzumab hielt mindestens drei Jahre lang an, obwohl die meisten der mit Alemtuzumab behandelten Patienten zwei Jahre zuvor die letzte Dosis erhalten hatten.


Dies sind die Ergebnisse einer 3-jährigen http://www.journalmed.de/newsview.php?id=23951