Autor Thema: Auge  (Gelesen 4261 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gitti

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.339
  • Geschlecht: Weiblich
Auge
« am: 27. Januar 2009, 18:25 »

 27.01.2009
   
   Glaukom: Augeninnendruck-Normwerte nur Richtgröße

Der Name Glaukom bezeichnet eine Gruppe verschiedener Erkrankungen, die eines gemeinsam haben: Die Fasern des Sehnervs gehen langsam zu Grunde. Der Patient bemerkt die Erkrankung erst, wenn der größte Teil des Sehvermögens unwiederbringlich verloren gegangen ist. Das Glaukom ist die dritthäufigste Erblindungsursache in Deutschland – sie kann durch Früherkennung und rechtzeitige fachärztliche Behandlung verhindert werden.

Lange Zeit wurde das Glaukom mit einem zu hohen Augeninnendruck gleichgesetzt. Neuere wissenschaftliche Erkenntnisse belegen jedoch, dass der Augeninnendruck nur einer von mehreren Risikofaktoren ist, an einem Glaukom zu erkranken. „Rund 80 Prozent aller Patienten mit „erhöhtem“ Augeninnendruck entwickeln kein Glaukom“ macht Prof. Dr. Norbert Pfeiffer, Direktor der Universitäts-Augenklinik Mainz und wissenschaftliches Mitglied im BVA-Vorstand deutlich.

„Doch andererseits konnte bei bis zu 30 Prozent aller Patienten mit schon vorhandenem Glaukomschaden zuvor kein erhöhter Augeninnendruck gemessen werden.“ Deshalb können die früher als „normal“ geltenden Werte von 15 bis 21 mmHg nur als Richtgrößen dienen. Auch andere Ursachen wie http://www.journalmed.de/newsview.php?id=24370

Josef

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 914
  • Geschlecht: Männlich
Re: Auge
« Antwort #1 am: 10. Februar 2009, 13:36 »
Augengymnastik für besseren Durchblick am Arbeitsplatz

Die Augen sind eines unserer wichtigsten Sinnesorgane. Ob Hören, Riechen oder Fühlen, mit keinen anderen Sinnesorgan nehmen wir so viele Eindrücke in so kurzer Zeit auf. Im heutigen Computerzeitalter belasten wir jedoch unsere Augen zunehmend, durch stundenlange Bildschirmarbeit, Fernsehen und Streß, welches schnell zu Ermüdungserscheinungen führt. Doch mit gezielten Übungen lassen sich auch unsere Augen trainieren. [...]

www.gesund.co.at/gesund/MedNews/2009/MN07-Augengymnastik.htm
Alles, was wir uns in der Vergangenheit schwer erkämpfen mussten,
hinterlässt gewisse Spuren auf unserer „zerbrechlichen“ Seele,
doch sollten wir deshalb die Hoffnung auf eine bessere Zukunft nicht verlieren.
Carola-Elke

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
Laufsport fördert die Augengesundheit
« Antwort #2 am: 12. Februar 2009, 00:08 »


http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=090211032


   Laufsport fördert die Augengesundheit

   Besserer Schutz vor Grauem Star und Makula-Degeneration


   Berkeley/Ruppichteroth (pte/11.02.2009/13:50) - Jeder täglich gelaufene
   Kilometer senkt das Risiko, an Grauem Star oder an Makula-Degeneration zu
   erkranken, um zehn Prozent. Zu diesem Schluss kommt eine Studie am
   Lawrence Berkeley National Laboratory http://www.lbl.gov, die Angaben
   zur Gesundheit von 41.000 Läufern über einen Zeitraum von sieben Jahren
   verglich. Noch unklar sei allerdings, worauf der beobachtete Zusammenhang
   zurückzuführen sei, so die Autoren.

   Unter den Untersuchten befanden sich 733 Läufer, die während des
   Untersuchungszeitraums an Grauem Star erkrankten. Bei dieser Trübung der
   Linse, die bei den meisten Menschen im Alter auftritt, verliert das
   gesehene Bild immer mehr an Schärfe. Studienteilnehmer, die täglich
   mindestens neun Kilometer liefen, erkrankten daran um ein Drittel
   seltener als Kurzläufer. Auch vor der Makula-Degeneration, einer
   Schädigung der Netzhautmitte aufgrund von Durchblutungsstörungen, bietet
   regelmäßiger Sport laut der US-Studie gewissen Schutz. Selbst kurze
   tägliche Strecken wirkten sich positiv aus, denn Läufer mit über vier
   Kilometern Tagesleistung zeigten ein nur halb so großes
   Erkrankungsrisiko.

   „In kleineren Studien wurde bisher bereits gezeigt, dass
   Ausdauerbelastung des Körpers selbst bei normalsichtigen Menschen die
   Sicht zumindest kurzfristig verbessern kann“, sagt Dieter Schnell,
   Sportophthalmologe vom Berufsverband der Augenärzte Deutschlands
   http://www.augeninfo.de, im pressetext-Interview. Zudem könne Sport in
   bestimmter Form das Fortschreiten einiger Augenkrankheiten verlangsamen,
   in Einzelfällen sogar verhindern und damit den Verfall der Sehfunktionen
   bremsen oder gar aufhalten.
„Besonders Menschen mit
   Durchblutungsstörungen empfehlen wir daher, Ausdauersport zu betreiben.
   Langsames Joggen ist hierbei zielführender als Marathon-Laufen“, so
   Schnell. Bei Kurz- oder Weitsichtigkeit seien hingegen kaum
   Verbesserungen durch körperliche Aktivitäten feststellbar und zu
   erwarten.

   Wie sehr jemand dazu neigt, schon früh an grauem Star oder
   altersbedingter Maculopathie zu erkranken, hängt laut Schnell besonders
   von der familiären Veranlagung und der Ernährungsweise des Einzelnen ab.
   „Förderlich für die Vorbeugung vor Maculopathie ist es, dunkelgrünes
   Gemüse zu essen, da dies die Netzhautpigmente stärkt.
Bestimmte
   Erkrankungen wie Diabetes und Arteriosklerose wirken sich hingegen
   schädigend auf die Durchblutung der Augen aus“, so der Sportmediziner und
   Augenarzt. Die US-Studienautoren beobachteten außerdem ein höheres
   Erkrankungsrisiko bei Übergewicht und hohem Zigarettenkonsum. (Ende)
"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)