Autor Thema: Behindertes Kind  (Gelesen 3333 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tanja

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 932
  • Geschlecht: Weiblich
Behindertes Kind
« am: 17. August 2009, 11:50 »
Verpflichtendes Kindergartenjahr: Ausgenommen sind Kinder mit Behinderungen!
UN-Menschenrechtskonvention schreibt allerdings Verpflichtung zur "Gewährleistung voller Partizipation und Integration" vor

http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=10013

Evi

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 572
  • Geschlecht: Weiblich




AK-Tipp: Wer ein behindertes Kind gepflegt hat, kann rückwirkend und kostenlos Pensionsansprüche erwerben

Linz (OTS) - Die Arbeiterkammer Oberösterreich macht auf eine seit
Jahresbeginn geltende Gesetzesänderung aufmerksam, die für Eltern von
behinderten Kindern Verbesserungen bringt: Wer nicht arbeiten gehen
konnte, weil er/sie ein behindertes Kind zu pflegen hatte, kann sich
jetzt kostenlos und bis zu zehn Jahre rückwirkend selbst versichern
und auf diese Art einen Pensionsanspruch erwerben.

Die Pflege eines behinderten Kindes macht in vielen Fällen selbst
einen Teilzeitjob unmöglich. Deshalb ist es erfreulich, dass es die
Möglichkeit der "Selbstversicherung bei Pflege eines behinderten
Kindes" gibt.

Grundsätzlich kann die Selbstversicherung bis maximal zwölf Monate
vor dem Pensionsantrag abgeschlossen werden. Sie ist jetzt bis zu
zehn Jahre rückwirkend möglich, kann jeweils nur von einer Person in
Anspruch genommen werden (Elternteil, Großelternteil, Stiefelternteil
oder Pflegeelternteil) und endet mit dem vollendeten 40. Lebensjahr
des behinderten Kindes. Die maximal zehn Jahre dieser
Selbstversicherung können, wenn die Pflege des behinderten Kindes
bereits länger zurückliegt, sogar bis zurück zum Jahr 1988 geltend
gemacht werden.

Die Antragstellerin/der Antragsteller muss mit dem behinderten
Kind, für das die erhöhte Familienbeihilfe gewährt wird, in einem
gemeinsamen Haushalt wohnen. Voraussetzung ist ein Wohnsitz im
Inland. Es darf keine Pflicht- oder Weiterversicherung in der
Pensionsversicherung bestehen, und es darf kein Pensionsanspruch
bestehen.

Die Beiträge (22,8 Prozent der Beitragsgrundlage von 1081,80 Euro)
werden aus dem Ausgleichfonds für Familienbeihilfe vom Bund bezahlt.
Und genau hier sieht AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer einen
Wermutstropfen: "Das ergibt maximal eine Pension von rund 740 Euro
netto. Und dieser Betrag liegt unter dem Ausgleichzulagenrichtsatz
und unter der Armutsschwelle". Die Arbeiterkammer fände es daher
wünschenswert, wenigstens die Beitragsgrundlage für
Kindererziehungszeiten (1614,32 Euro) heranzuziehen. Das würde nach
40 Jahren Pflege eine Pension von knapp 1170 Euro ergeben.

Das entsprechende Antragsformular finden Sie hier:
http://www.pensionsversicherung.at/mediaDB/810462_SV%20beh.Kind%20ink
l.%20Beiblatt.pdf

Richi

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 627
  • Geschlecht: Männlich
Spielgeräte für Kinder im Rollstuhl im Wiener Augarten
« Antwort #2 am: 09. Oktober 2013, 21:31 »



Gesellschaft/Kopietz/Innenpolitik/Freizeit/Leopoldstadt/Politik/Behinderte/Soziales

2013-10-09 / 14:51:51 / PID Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien


Spielgeräte für Kinder im Rollstuhl im Wiener Augarten


Utl.: Landtagspräsident Prof. Harry Kopietz bei der Übergabe von
      Spielgeräten einer Radio-Arabella-Spendenaktion =
Wien (OTS) - Eine Wippe und ein Ringelspiel - beide rollstuhlgerecht
konstruiert - bieten am Waldspielplatz im Augarten Spaß für Kinder
mit besonderen Bedürfnissen und für Kinder ohne Beeinträchtigungen.
Dank der großzügigen Spenden der Radio Arabella-HörerInnen und mit
Unterstützung des Stadt Wien Marketing konnte der Verein "Arabella
Hilft!" die Spielgeräte anschaffen.
   Landtagspräsident Harry Kopietz, Bezirksvorsteher Karlheinz Hora,
Stadt Wien Marketing-Prokuristin Elisabeth Heinzl-Jokl, Vertreter von
Burghauptmannschaft und Bundesgärten sowie Radio-Arabella Chef
Wolfgang Struber haben die Spielgeräte ihrer Bestimmung übergeben.
"Es ist eine großartige Idee, die hier verwirklicht worden ist. Der
Spielplatz ist ein Juwel im Juwel Augarten und wird bestimmt vielen
Kindern Freude bereiten. Ich bin überzeugt, die neuen Spielgeräte
werden von allen Kindern gemeinsam genützt", sagt Landtagspräsident
Kopietz. "Der Augarten ist der wichtigste Erholungsbereich in der
Leopoldstadt. Ein großes Dankeschön an die Radio Arabella Hörerinnen
und Hörer und an all jene, die die Umsetzung dieser neuen Spielgeräte
ermöglicht haben. Sie haben den Augarten noch kindergerechter
gemacht", ist Bezirksvorsteher Hora überzeugt.
Bilder:
www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=26141
www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=26145
   (Schluss)
~
Rückfragehinweis:
   Büro des Ersten Präsidenten des Wiener Landtages
   Thomas Kluger
   Mediensprecher
   Tel.: +43 1 4000 81134
   mailto:thomas.kluger@wien.gv.at
   www.wien.at

Gitti

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.339
  • Geschlecht: Weiblich
Infoheft für Familien mit behinderten Kindern
« Antwort #3 am: 31. Januar 2015, 16:43 »




29.01.2015 
   
   
Infoheft für Familien mit behinderten Kindern


Für Familien mit behinderten Kindern ist schon früh die Frage wichtig, welche Sozialleistungen sie in Anspruch nehmen können. Spätestens ab dem Start im Kindergarten sind sie mit vielen

Stellen und unterschiedlichen Hilfen konfrontiert.

Einen Überblick über die richtigen Anlaufstellen gibt ein neues Infoheft des Landschaftsverbands Rheinland (LVR). Es ist nur als PDF-Dokument verfügbar und kann kostenlos unter

http://dpaq.de/cQl9J heruntergeladen werden. Die Broschüre bündelt unter anderem heilpädagogische Leistungen, überregionale Leistungen von Kranken- und Pflegeversicherung

sowie Hilfen im Bereich der Schule.