Autor Thema: keilbeinmeningeom  (Gelesen 8138 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

peter0270

  • Neu_hier
  • *
  • Beiträge: 2
  • Geschlecht: Männlich
keilbeinmeningeom
« am: 05. Juni 2010, 11:15 »
Hallo !

Hat jemand eine Erfahrung gemacht mit einen 5,5 cm großen Keilbeinmeningeom

Ich habe am 01.06.2010 die Info erhalten das ich an so einen Meningeom erkrankt bin.

Einen OP Termin habe ich bereits für nächste Woche im Krankenhaus Wr Neustadt

Ich bin sehr verunsichert wie es weiter geht.

Wer kann mir da helfen ?

lg Peter#

Jutta

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 957
  • Geschlecht: Weiblich
Re: keilbeinmeningeom
« Antwort #1 am: 05. Juni 2010, 14:52 »
Hallo Peter,
davon habe noch nie gehört; ein Tumor im Kopf?
Welche Beschwerden hattest du, dass man - durch welche Untersuchung - draufkam?
Jedenfalls würde ich täglich 200 bis 300 Selen einnehmen;
noch besser 500er Selenase als Infusion am Tag vor, am Tag der, am Tag nach der Op., dann wieder oral 200 - 300.
Wenn tatsächlich im Kopf: weihrauch-Tabletten.
Und ein guter Onkologe mit Kompl. Medizin wäre dringend anzuraten, mit dem du obiges besprechen kannst, einschl. Enzymtherapie und Misteltherapie (gib auf der 1. Seite vom Forum re. oben ein Schlagwort ein, dann siehst - gelbmarkiert - alle Beiträge dazu).
Alles Gute!
Gruß
Jutta

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.315
  • Geschlecht: Männlich
Keilbeinmeningeom
« Antwort #2 am: 05. Juni 2010, 14:58 »

Servus Peter,
Gitti hat mir gerade ein Mail geschickt.
Mir ist aus unseren bundesweiten Selbsthilfegruppen kein Fall darüber bekannt, bzw. könnte der Allgemeinbegriff anders lauten.
Schau mal hier, denn dieses Forum gibt es schon x-fach länger mit noch mehr Patienten: http://www.krebs-kompass.org/forum/
Für die Op. wünsche ich dir besten Erfolg!
LG.
Dietmar, Admin

peter0270

  • Neu_hier
  • *
  • Beiträge: 2
  • Geschlecht: Männlich
Re: keilbeinmeningeom
« Antwort #3 am: 06. Juni 2010, 11:32 »
Danke für die Infos

Ja dieses Meningeom ist im Kopf u muss durch eine OP entfernt werden.

Ich habe an der re Seite einen wo das Gewächs ist einen Hörverlust mit Tinitus

Es wurde durch ein MR Röntgen festgestellt.
 
Im Internet steht und das hat der Arzt auch gesagt das ein Meningeom zu 90% gutartig ist.

lg Peter

bobby5959

  • Global Moderator
  • Neu_hier
  • *****
  • Beiträge: 4
  • Geschlecht: Männlich
    • Provider Domain Webservice
Re: keilbeinmeningeom
« Antwort #4 am: 11. Juni 2010, 11:05 »
Hallo Peter,

90 % sind fast 100 %! Geh mit dieser Überzeugung ins Spital.

Die zusätzlichen Hinweise hier finde ich auch gut.

Hat man in Wr. Neustadt ein Gamma knife?

Alles Gute!