Autor Thema: Rippenfellkrebs, Allg.  (Gelesen 97397 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
Re: Rippenfellkrebs, Allg.
« Antwort #25 am: 23. Oktober 2008, 13:13 »
Servus Matthias,

ich freute mich, dass dein Vater doch die gewünschte Operation bekommen hat und du uns hier inmformiest.
Irrtümlich habe ich nachstehenden Beitrag unter "Lungenkrebs" geschrieben.

Nun wünsche ich ihm eine gute Erholung von der gut überstanden Operationen;
es war ja ein gigantischer Eingriff von Prof. Klopetko.

Herzliche Grüße

Dietmar Erlacher



   
Asbest - Pest - Krebs: Pleuramesotheliom
« Antworten #11 am: 21. Oktober 2008, 20:15 »
   ZitierenZitat Beitrag ändernÄndern Beitrag löschenLöschen

Servus Hans (frühling),

schön, dass du dich gefreut hast, dass ich dich noch einige Zeit in der Confraternität, Wien, besuchte.
Interessant, dass keine Metastasen mehr am CT erkennbar waren. Hoffentlich sind die Einschlüsse
in der Leber unbedeutend.

Hans, du hast wieder eine immense Kraft und Zuversicht ausgestrahlt! So wie schon in Tirol!
Es wird ein großes Ereignis sein, wenn dich Prof. Klopetko und sein Team fast 10 Stunden operieren wird.
Was heißt wird, du bist bereits in Vollnarkose.

Ich denke an dich und bitte um Gottes Hilfe!

Alles erdenklich Gute!

Dietmar
"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
Asbest - Lungen-/Rippenfellkrebs, Op. von Hans
« Antwort #26 am: 25. Oktober 2008, 00:27 »
Hallo zusammen,

ich habe heute Hans besucht und mal gleich: er freut sich sehr und sagt Danke, dass ihr an ihn denkt und herzliche Genesungswünsche übermittelt habt!

Genesungswünsche hat er auch sehr notwendig, mir ist ganz schwindlig geworden, als er mir von seiner Op. berichtete, die statt um 17 Uhr erst um ca. 21 Uhr begonnen und fast kein Organ ausgelassen hat.

In der Früh dachte ich noch, vor dem Sonntag werde ich wohl nicht in sein Zimmer kommen, aber beim Anruf gegen Mittag bekam ich grünes Licht von der Stockschwester. Als ich dann gegen 16 Uhr kam, saß er ganz frech neben dem Bett, zwar mit x Schläuchen und angehängt an div. Apparaturen, aber erzählte bereits, dass er schon zwei Mal am Gang mit der Schwester gegangen ist.

Auch sonst ist "mein Fitnesstiroler" wieder super drauf, obwohl er 2 Tage sehr, sehr arge Schmerzen und Übelkeit hatte. Die kommenden Tage sind für Hans sicher noch sehr beschwerlich.

Schon bald wird er sich wieder direkt hier melden!
"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)

frühling 1

  • Neu_hier
  • *
  • Beiträge: 6
  • Geschlecht: Männlich
Re: Rippenfellkrebs, Allg.
« Antwort #27 am: 18. November 2008, 12:02 »
Hallo zusammen

Möchte wieder ein Lebenszeichen geben, bin aber noch sehr schwach, ausführlich berichte ich euch wenn es mir wieder besser geht.
Also jetzt ist es ein Monat seit der OP vergangen und ich kann euch sagen ich hab bis jetzt die Hölle durch gemacht, aber ist ja kein Wunder diese OP war wirklich ein extremer Eingriff, man hat mir Zwerchfell, Rippenfell,Lungenflügel umd Herzbeutel entfernt, das schlimmste was ich bis jetzt durch gemacht hab sind die Schmerzen, die Apetittlosigkeit und die Müdigkeit. Die Schmerzen hab ich jetzt mir Morphiumpflaster im Griff und das andere denk ich dauert halt noch seine Zeit. Am 1. Dez. bin ich für sechs Wochen im AKH Wien, es werden da noch 30 Bestrahlungen gemacht, ich hoffe ich steh das halbwegs durch, es wird dabei auch die Speiseröhre mitbestrahlt, ich kann dann leider nicht mehr schlucken und werde dann für längere Zeit mit einer Sonde künstlich ernährt, ja soweit ein kurzer Bericht, ich möchte mich aber noch ganz herzlich bei Hatice bedanken, denn durch ihren Hinweis bin ich zu Professor Klepetko gekommen, und bei Dietmar möchte ich mich auch ganz herzlich für die Besuche bedanken.
Liebe Grüße an alle
Hans

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
Re: Rippenfellkrebs, Allg.
« Antwort #28 am: 17. Januar 2009, 11:50 »

Servus Hans,

nun haben wir schon länger nichts mehr von dir gehört oder gelesen. Auch beim letzten
SHG-Treffen wurde nach dir gefragt. Ich hoffe es geht dir halbwegs gut!

Natürlich habe ich gemerkt, wie viel Schmerzen du nach der Op. in Wien und durch
die Bestrahlungen am AKH, Wien, erleiden musstest. Super, wie tapfer du immer
warst und bist bei meinen Besuchen.

Prof. Frass, der "Oberhomöopath" am AKH, ist auch am Telefon hilfsbereit, nachdem du bereits einmal
bei ihm persönlich gewesen bist: 40400-0, Leitstelle Onkologie verlangen, dann Prof. Frass. Vielleicht steht
hier im Forum irgendwo mehr über ihn:
(Nur) Auf der 1. Seite vom Forum rechts oben bei "Suche im Forum" einfach "Frass" eingeben, und dann
die gelb markierten Beiträge lesen.

Blöd, dass die Nebenwirkungen der Bestrahlungen kaum zum Aushalten sind. Scheinbar
sind die Bestrahlungen bei dir aber unbedingt notwendig. Vielleicht sind sie doch auch in
Innsbruck durchführbar. Dann brauchst nicht 500 km "gondeln".

Ich bin mir sicher dass dich deine liebe Frau zu Hause in Tirol wieder super aufpäppelt,
Heilpraktiker Zwerger dabei behilflich ist, und du schon bald wieder auf deinen Hausberg
Patscherkofel mit dem Radl hinauf fährst.

Herzliche Grüße aus Wien,

Dietmar

PS: Wäre ich jetzt in Innsbruck, mit dieser Wiener Nebelsuppe, wäre ich längst
auf über 2000 m beim Schifahren - sicher ist dort oben alles wolkenlos!
"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
Hans, Asbest die Ursache für argen Krebs
« Antwort #29 am: 22. Januar 2009, 21:00 »
Hans berichtet:

Servus Dietmar
 
Melde mich nach längerer Zeit wieder zurück,ich bin schon seit zwei Wochen im KH Natters zum aufpäppeln,ich hab im AKH leider nur die Hälfte der Bestrahlungen geschafft, ich hätte niemals alle durch gestanden, ich hab drei Wochen Tag und Nacht durchgebrochen,aber vielleicht haben mir diese Hälfte auch schon was gebracht, ich hoffe es halt.

Der letzte CT Befund vor vierzehn Tagen schaut eigentlich ganz gut aus, es ist alles entfernt worden, ich kann nur hoffen, dass nicht so schnell was nachwächst.

Morgen werde ich entlassen, möchte von hier gleich nach Garmisch, jetzt ist wichtig, dass mir der Heilpraktiker Zwerger das Immunsystem wieder aufbaut, und im Feber mach ich eine Reha in Weidhofen, das tut mir sicher gut.

Ich hoffe dir geht es soweit gut.

Liebe Grüsse aus den verschneiten Natters (bei Innsbruck)

Hans
"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)

Dietmar E.

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.889
  • Geschlecht: Männlich
Hans, Asbest die Ursache für argen Krebs - Antwort
« Antwort #30 am: 22. Januar 2009, 21:59 »
Servus Hans,

wir hier freuen uns über deine rasche Antwort. Ja, das mit den Strahlen und bei anderen, das mit der Chemo, es ist ..............

Zorn kommt in mir hoch, wenn ich höre und lese, wie Leute Raubbau an ihrer Gesundheit betreiben, nicht nur Raucher ..........

Und anderseits kommt es zu Berufserkrankungen, wie bei mir, und mit voller Stärke, wie bei dir!

Gut, dass du dich in Natters erholt hast und ich hoffe, dass dir Zwerger den nächsten Aufwärtsschub gibt!

Beim letzten SHG-Treffen fragte wer nach dir .........

Gestern dachte ich wieder an dich, wie wird`s dir gehen?
Ich war gerade in Hütteldorf, im
Sozialmedizinisches Zentrum Baumgartner Höhe - Otto Wagner Spital ...
Das große Klinikum ist spezialisiert auf neurologische, orthopädische, psychiatrische und pulmologische Erkrankungen.
Du kennst es.
Ein sehr menschlicher Chirurg war auch in unserem Arbeitskreis:
http://www.krebsforum.at/forum/index.php/topic,2846.msg7503.html#msg7503
Die Fälle die er schilderte, wo z. B. Raucher nach der Op., oder nach der 1. Visite fragten: Kann ich mir heute noch eine anzünden? Und das, obwohl ihm gerade ein Lungenflügel wegen dem Rauchen entfernt wurde!
Er kennt natürlich auch Professor Dr. Klepetko und ich erzählte ihm .......
"....... 23. Oktober 2008: Hans wurde am Dienstag Abend bis Mittwoch früh operiert. Ihm wurde die rechte Lunge, das Rippenfell, die Lymphknoten, das Zwerchfell und ein Herzbeutel entfernt. Laut dem operierenden Arzt konnte alles vom Krebs befallene entfernt werden. Zur Sicherheit ist noch eine Strahlentherapie geplant um auch wirklich alles zu beseitigen."

OA. Doz. Dr. P. H. ist ein Spitzenchirurg, machte aber einen betroffenen Eindruck, obwohl er berichtete von ...........
Übrigens verwendet er öfters zur Metastasenentfernung ein Lasergerät und will uns darüber hier im Forum berichten.

Vorher war ich bei einem Vortrag über die Misteltherapie, heute Vormittag ging es in der Wiener Urania um
Berufserkrankungen, hauptsächlich um Holzstaub. Nur am Rande wurde Feinstaub und dein Schicksalstoff Asbest erwähnt.
In einer Wortmeldung beschwerte ich mich beim Veranstalter über mangelnde Beratung und Betreuung von Betroffenen,
dem "Steine in den Weg legen" bei Mitteilung über Berufserkrankungen, dem "Hände in den Schoss legen", obwohl zum
Beispiel
http://www.krebsforum.at/forum/index.php/topic,1791.msg4837.html#msg4837
Man(n) hat das gar nicht beschönigt, hat meine Tatsachen nicht entkräften können, und das vor versammelten AUVA-VIPs
und auch sonst vielen Verantwortlichen und Politikern.

Morgen Abend findet wieder ein umfangreicher Vortrag zur Misteltherapie statt - mir ist schon mistelig auf der Zunge, hihi.

Nochmals wünsche ich die lieber Hans, mein Tiroler Freund, alles Gute,
halt die Ohren steif und lass dich umsorgen,
dass du wieder gesund wirst.

Liebe Grüße, auch an deine Frau,

Dietmar

« Letzte Änderung: 22. Januar 2009, 22:00 von Dietmar E. »
"Zu meiner Zeit gab es Dinge, die tat man, und Dinge, die man nicht tat, ja, es gab sogar eine korrekte Art, Dinge zu tun, die man nicht tat." (Sir Peter Ustinov)

admin

  • Administrator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 5.945
  • Geschlecht: Männlich
Re: Rippenfellkrebs, Allg.
« Antwort #31 am: 19. März 2009, 12:42 »
Servus Hans,

ich hoffe du hast dich in der Schweiz etwas erholt.

Bist du noch regelmäßig beim Zwerger?

Vielleicht sehen wir uns nächste Woche einmal, späterer Nachmittag in Innsbruck?

Geri sandte mir eine PN.

Falls du hier "dein Thema" noch nicht abonniert hast

http://www.krebsforum.at/forum/index.php/topic,1707.msg8409/topicseen.html#msg8409 ,

gebe ich den Link auch hier hinein: http://www.krebsforum.at/forum/index.php/topic,474.msg7708.html#msg7708

Liebe Grüße

Dietmar
 

tschini

  • Neu_hier
  • *
  • Beiträge: 1
  • Geschlecht: Männlich
Re: Rippenfellkrebs, Allg.
« Antwort #32 am: 27. Mai 2009, 22:28 »
Hallo und guten Tag !

Ich lebe mit Rippenfellkrebs bereits 4 1/2 Jahre ganz gut. Durch 12 Chemos schaut es bei mir dereit gut aus. Was noch kommt das weis ich Gott sei Dank nicht. Wenn wer Fragen hat soll sich nur bei mir melden.

mfg

tschini 

Nini

  • Neu_hier
  • *
  • Beiträge: 2
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rippenfellkrebs, Allg.
« Antwort #33 am: 05. September 2009, 09:52 »
Hallo!

Ich bin neu hier und auf diese Seite gestoßen. Ich habe nach Informationen von Rippenfellkrebs gesucht, weil meine Mama daran wahrscheinlich erkrankt ist. Bei ihr ist Wasser in der Lunge festgestellt worden und es mußte ihr punktiert werden. Es ist festgestellt worden, weil sie Atembeschwerden bekommen hatte und schnell aus der Puste war. Meine Mama ist 65 Jahre alt und eigentlich das blühende Leben. Aus der Flüssigkeit der Lunge wurde ein Test gemacht, der wohl sagt, das sie einen Tumor im Körper hat. Genau wissen sie nicht wo, aber sie schließen wohl auf das Rippenfell, weil die Anzeichen dafür wohl sprechen.

Nächste Woche hat sie einen Termin in Bremen um das Loch in der Lunge mit Talkum zu schließen, damit nicht wieder Wasser auftritt. Außerdem wird ihr dann Gewebe entnommen, ob zu gucken, das der Tumor wirklich dort sitzt. Wenn das der Fall sein sollte, muß sie sich einer Op unterziehen, bei der ihr dann das Rippenfell entfernt wird und sie brauch danach Chemotherapien.

Ich gucke die ganze Zeit im Internet nach Informationen um mehr darüber zu erfahren und wie ich ihr am besten helfen kann. Ich bin sehr verzweifelt, denn ich habe oft gelesen, das dieser Krebs tödlich endet und es kaum Möglichkeiten gibt ihn zu heilen.

Ich wäre über Informationen von Ärzten und Heilungsmöglichkeiten sehr dankbar, denn meine Mama ist mir sehr wichtig und ich habe Angst sie zu verlieren. Sie geht ganz toll mit der Diagnose um und ist sehr stark. Sie ist nach wie vor sehr lebenslustig und es würde mir mein Herz zerreißen, wenn ich sie nicht mehr hätte.

Danke für jede Antwort. Lieben Gruß Anita

Gitti

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 1.339
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rippenfellkrebs, Allg.
« Antwort #34 am: 05. September 2009, 13:52 »

Betroffene mit dieser speziellen Krebsart findest du auch hier:

www.krebskompass.de

Nini

  • Neu_hier
  • *
  • Beiträge: 2
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rippenfellkrebs, Allg.
« Antwort #35 am: 05. September 2009, 14:19 »
Hallo Gitti!
Dankeschön, ich werde gleich mal nachsehen.
LG Anita