Autor Thema: Onkologische Rehabilitation in Bad Schallerbach: "Mit Kind?"  (Gelesen 3280 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Jutta

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 957
  • Geschlecht: Weiblich


Pensionsversicherungsanstalt

Bleib bei mir - mit Kind zur Reha vergrößern

   Wien (OTS) - Manfred Felix, Obmann der
Pensionsversicherungsanstalt berichtete anlässlich einer heute
stattgefundenen Pressekonferenz über das Pilotprojekt "Bleib bei mir
- mit Kind zur Reha" im Ambulatorium Kurhaus Bad Schallerbach. Dabei
haben Brustkrebspatientinnen die Möglichkeit, für die Dauer ihres
Aufenthaltes ihr Kind im Alter von 3 bis 6 Jahren in das Ambulatorium
Kurhaus mitzunehmen.

   Das Behandlungsprogramm ist so abgestimmt, dass die Patientin ihre
Therapien in der Zeit absolviert, während das Kind von Montag bis
Freitag ganztägig im Kindergarten betreut werden kann.

   Der Aufenthalt der Mutter mit ihrem Kind erfolgt in dafür eigens
adaptierten Patientenzimmern, wobei Unterbringung und Verpflegung des
Kindes im Kurhaus kostenfrei erfolgen. Eventuell anfallende Kosten
des Ganztagskindergartens für die Betreuung sind von den Eltern bzw.
dem Elternteil zu tragen.

   "Die Patientin kann psychisch und physisch wieder Kraft schöpfen
und wird von der Sorge um die Betreuung des Kindes entlastet", so
Obmann Felix.

   Im Ambulatorium Kurhaus Bad Schallerbach bietet die
Pensionsversicherungsanstalt Brustkrebspatientinnen nach erfolgter
Primärtherapie Heilverfahren in der Dauer von 22 Aufenthaltstagen mit
Rehaqualität im Sinne einer onkologischen Rehabilitation an. Mehr als
5.500 Frauen haben seit Beginn dieses Angebotes in Bad Schallerbach
ein solches Heilverfahren absolviert.

   Obmann Felix betonte dazu, dass die Indikation Onkologie auf
Betreiben der Pensionsversicherungsanstalt nunmehr im nächsten
österreichweiten Rehabilitationsplan enthalten sein wird. Mit Beginn
des Jahres 2015 sollen dafür in Bad Schallerbach 80 Betten
bereitgestellt werden.

   Obmann-Stellvertreter Peter Lehner hob in diesem Zusammenhang -
neben der Wichtigkeit der stationären Aufenthalte im Bereich der
Gesundheitsvorsorge und Rehabilitation für die Versicherten,
Pensionistinnen und Pensionisten selbst - die Bedeutung der Eigenen
Einrichtungen der Pensionsversicherungsanstalt für die regionale
Wirtschaft hervor. In den beiden Häusern in Bad Schallerbach, dem
Ambulatorium Kurhaus und dem Rehabilitationszentrum, sind insgesamt
mehr als 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, wodurch
neben dem Aufenthalt der Patientinnen und Patienten und deren
Besucher vor Ort eine nicht unbedeutende Wertschöpfung erfolgt.

   Damit das Pilotprojekt von der Pensionsversicherungsanstalt
gestartet werden konnte, war auch die Vereinbarung mit den
Verantwortlichen der Kindergärten notwendig.
Die Kindergärten in Bad Schallerbach sowie in den Nachbargemeinden
Wallern und Schlüßlberg werden die Betreuung der Kinder übernehmen.
Franz Kieslinger, Bürgermeister von Wallern und LAbg.a.D. Otto
Weinberger, Bürgermeister von Schlüßlberg erklärten: "Wir waren von
Anfang an bereit, an diesem Projekt mitzuarbeiten, das zu einer
weiteren Verbesserung der Lebensqualität beiträgt."

   Weiters ist geplant, dieses Projekt auch auf alle
Rehabilitationszentren der Pensionsversicherungsanstalt schrittweise
auszuweiten.

   Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service
sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   Mag.a Beatrix BÖHM, Tel. 050303/23700 DW, beatrix.boehm@pensionsversicherung.at

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0182    2012-03-15/13:22