Autor Thema: REHAB in Österreich  (Gelesen 3253 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Edi

  • Global Moderator
  • intensiv Benutzer
  • *****
  • Beiträge: 471
  • Geschlecht: Männlich
REHAB in Österreich
« am: 15. Juli 2012, 16:35 »


Welche (onkologische) REHAB kennst du, hast du besucht?

Infos an info@krebspatienten.at

--------------------------------------------

Onko-Rehab: http://www.krebsforum.at/index.php#c17
« Letzte Änderung: 15. Juli 2012, 18:58 von admin »

Edi

  • Global Moderator
  • intensiv Benutzer
  • *****
  • Beiträge: 471
  • Geschlecht: Männlich
REHAB in Münster/Tirol
« Antwort #1 am: 15. Juli 2012, 16:38 »


Seit 1 Jahr gibt es dort eine REHA, nicht zu verwechseln mit der REHA für den Bewegungsapparat in Bad Häring/Tirol:

http://www.reha-muenster.at/aktuelle-meldung/items/pressekonferenz-neues-rehazentrum-muenster.html

Tirols neues Reha Zentrum für Neurologie, Herz-Kreislauf und Lunge in Münster


Ab Juli 2011 neues Reha-Angebot in Tirol!

Das Reha Zentrum für Neurologie, Herz-Kreislauf und Lunge mit insgesamt 250 Betten öffnet im Juli 2011 in Münster seine Pforten. „Ein Meilenstein für die optimale Gesundheitsversorgung der Tirolerinnen und Tiroler“, freut sich Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg anlässlich einer Pressekonferenz, an der u. a. Berndt Martetschläger, hospitals Projektentwicklungsges.m.b.H., Julian M. Hadschieff, Humanocare GmbH, und der neue ärztliche Direktor, Christian Brenneis, teilnahmen.

In Münster werden der Bevölkerung 120 Betten für die neurologische Rehabilitation, 75 Betten für Herz-, Kreislauf- Erkrankungen und 55 Betten für Atemwegserkrankungen zur Verfügung stehen. Errichtet wird diese Reha-Einrichtung von der hospitals Projektentwicklungsges.m.b.H., betrieben durch die Humanocare GmbH. Insgesamt wurden rund 36 Millionen Euro in das neue Haus investiert. Damit werden 200 attraktive und zukunftssichere Arbeitsplätze im Bereich Gesundheit geschaffen.

„Dank der neuen Reha-Einrichtung in Münster können in Zukunft die Tirolerinnen und Tiroler Reha-Leistungen im eigenen Land in Anspruch nehmen und müssen nicht mehr in benachbarte Bundesländer ausweichen“, freut sich LR Tilg. „Derzeit nehmen die Tirolerinnen und Tiroler um zwei Drittel weniger stationäre Rehabilitation in Anspruch als der österreichische Durchschnitt. Das wird sich mit der wohnortnahen Reha-Versorgung ändern“.

 Statements:

 DI Berndt Martetschläger, GF hospitals Projektentwicklungsges.m.b.H. (Errichter):

„Das REHA ZENTRUM MÜNSTER ist die Antwort auf den weißen Fleck auf Österreichs Landkarte, der jahrelang alle Statistiken über die Reha im Westen gekennzeichnet hat. Mit Neurologie, Kardiologie und Lungenerkrankungen setzt hospitals sein klares Bekenntnis zu Rehabilitation auf höchstem medizinisch-therapeutischem Niveau fort. Bau und Ausstattung werden hervorragende medizinische Voraussetzungen schaffen und das Ambiente in der wunderschönen Tiroler Natur wird zum Wohlbefinden unserer Patienten beitragen. Gemeinsam mit unserem Partner Humanocare werden wir alles daransetzen, dass die Qualität unserer Leistungen unseren Patienten ihre gesundheitliche Erfolge und der Region ihre neuen Arbeitsplätze sichert.“

KR Mag. Julian M. Hadschieff, GF Humanocare GmbH (Betreiber):

Wir freuen uns, mit dem REHA ZENTRUM MÜNSTER, gemeinsam mit unserem Partner, der hospitals Projektentwicklungsges.m.b.H., ein erfolgreiches Projekt vorzustellen, das die Versorgungssituation der Tiroler Bevölkerung substantiell verbessert und die gute Zusammenarbeit zwischen privat und öffentlich spiegelt.

Humanocare ist ein Unternehmen, das viel Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Gemeinden und dem Land Tirol einbringt. Und wir freuen uns, einen Betrieb zu führen, der in Münster in Zukunft etwa 200 qualitätsvolle Arbeitsplätze mit hoher Expertise sichert und damit den Wirtschaftsstandort Tirol unterstützt. Wir sind stolz, dass wir mit dem Ärztlichen Direktor Univ.-Doz. Dr. Christian Brenneis, der Pflegedirektorin Dipl. Pflegew. (FH) DGKS Herlinde Hörmandinger und Verwaltungsdirektor Christian Elzinger ein großartiges und kompetentes Leading-Team gefunden haben und darüber hinaus hochkarätige MitarbeiterInnen.

Wesentliche Säule der Reha Münster ist das qualitativ hochwertige Leistungsangebot, das wir in Zukunft durch eine Kooperation mit der Innsbrucker Universitätsklinik und der TILAK kontinuierlich weiter entwickeln werden.

Und noch etwas ist uns wichtig: Wir sind als Rehabilitationszentrum keine Insel. Wir schätzen die Leistung der zuweisenden Ärzte und Ärztinnen und werden uns daher auch besonders um gute Zusammenarbeit und Kommunikation mit den Medizinern bemühen Ein guter Dialog mit den niedergelassenen ÄrztInnen ist wichtig, weil er den nachhaltigen Erfolg einer Rehabilitation sichert.

Die optimale Versorgungskette für PatientInnen ist daher auch unser Anliegen. In diesem Sinne darf ich an alle Tiroler Ärztinnen und Ärzte appellieren, uns hier auf die Probe zu stellen und sie einladen, mit uns gemeinsam daran zu arbeiten, dass wir die Lebensqualität ihrer PatientInnen verbessern. Die Eröffnung des REHA ZENTRUM MÜNSTER wird am 4. Juli sein. Anträge können bereits jetzt gestellt werden!

Univ.-Doz. Dr. Christian Brenneis, Ärztlicher Direktor REHA ZENTRUM MÜNSTER:

Im neuen REHA ZENTRUM MÜNSTER werden Patienten mit neurologischen Erkrankungen wie Schlaganfall, Multiple Sklerose oder Parkinson, sowie jene mit Herz-Kreislauf- Erkrankungen, z.B. nach Herzinfarkt und mit Lungenerkrankungen, wie COPD, rehabilitiert.

Um eine optimale Rehabilitation anbieten zu können, ist die Zusammenarbeit eines multiprofessionellen Teams notwendig. Unser Team besteht aus insgesamt 15 ÄrztInnen, 38 TherapeutInnen, 5 PsychologInnen, 48 Pflegekräften, 3 DiätologInnen, 26 Verwaltungskräften und Technikern sowie 28 MitarbeiterInnen in Küche und Service.

Wir sehen uns als Hilfesteller im Genesungsprozess unserer PatientInnen. Ziel ist die Verbesserung der Lebensqualität auch bei chronischen Erkrankungen oder bei bleibender Behinderung. Das beinhaltet nicht nur die Behandlung körperlicher Symptome, sondern auch die Bewältigung eines kritischen Lebensereignisses und die Prävention von Folgeerkrankungen durch Lebensstilmodifikation.

Die hochwertige medizin-technische Ausstattung sehen wir als die Basis unserer Rehabilitation. Neben der medizinischen Trainingstherapie mit Kraft- und Ausdauergeräten bieten wir für unsere neurologischen Patienten roboterunterstützte Therapiemodalitäten an.

Um die optimale Versorgungskette für die Tirolerinnen und Tiroler zu sichern, ist uns die Zusammenarbeit mit den Akutkrankenhäusern und den niedergelassenen Ärzten sehr wichtig. Darüber hinaus besteht bereits eine Kooperation mit der TILAK. Ärzte der Klinik Innsbruck werden auch im Reha Zentrum Münster tätig sein. Laut Univ.-Professor Dr. Otmar Pachinger, geschäftsführender Direktor des Departments für Innere Medizin der Univ.-Klinik Innsbruck, „ist diese Form der Kooperation eines kardiologischen Zentrums mit einem Reha Zentrum einzigartig und erstmalig in Österreich.“

Das Reha-Team Münster freut sich, am 4. Juli seine ersten PatientInnen begrüßen zu dürfen.

Internet: www.reha-muenster.at

(v.l.): Berndt Martetschläger (GF Hospitals Projektentwicklungs gesmbH), LR Bernhard Tilg, Julian M. Hadschieff (GF Humanocare GmbH) ]und Christian Brenneis (Ärztlicher Direktor Reha Zentrum Münster).
Foto: Land Tirol/Sidon; Abdruck honorarfrei
 


Das REHA Zentrum Münster in einer Architekten-Darstellung
Foto: Arge Architektur Consult ZT/Scharmer-Wurnig-Arch. ZT GmbH/Arch. Gruber ZT GmbH; Abdruck honorarfrei

 Neues Reha-Angebot in Tirol.jpg (2,6 MB)

 Rehazentrum-Muenster.jpg (3,2 MB)