Autor Thema: Neue Leitlinie Magenkarzinom  (Gelesen 4302 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Jutta

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 957
  • Geschlecht: Weiblich
Neue Leitlinie Magenkarzinom
« am: 29. April 2011, 23:31 »


27/04/2011
( APA )
.
Neue Leitlinie Magenkarzinom

Neues Wissen zur Diagnostik und Therapien eingeflossen - Palliative Optionen mitdenken

In Deutschland erkranken über 20.000 Personen jährlich an Karzinomen des Magens oder der unteren Speiseröhre. In den vergangenen Jahren hat es laut der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) bei der Diagnostik und den Therapien erhebliche Fortschritte gegeben. Daher sei von über 100 Experten aus 28 verschiedenen Fachgesellschaften die Leitlinie "Diagnostik und Therapie der Adenokarzinome des Magens und ösophagogastralen Übergangs" erstellt worden, schreibt die DGVS in einer Aussendung.

Der aktive Dialog zwischen den verschiedenen Fachdisziplinen, der auf der Basis der aktuellen Literatur geführt wurde, sei in die Erstellung mit eingeflossen. Sie richte sich deshalb an alle Berufsgruppen, die Patienten mit Magenkrebs betreuen sowie auch an interessierte Patienten selbst oder Selbsthilfegruppen, schreibt die DGVS.

"In den letzten Jahren hat sich das Wissen enorm erweitert, was wir in dieser umfassenden Leitlinie erstmals für den deutschsprachigen Raum strukturiert zusammengetragen haben", erklärt Markus Möhler, Koordinator der Leitlinie. Ein neuer Standard sei etwa die sorgfältige präoperative Diagnostik und die interdisziplinäre perioperative Therapie wie zum Beispiel die Berücksichtigung von multimodalen Konzepten vor einer Operation bei fortgeschrittenen Karzinomen, so Möhler. Die Prognose von Magenkrebs ist laut DGVS bei einem fortgeschrittenen Befund eher ungünstig. Lasse sich keine Heilung erzielen, so seien auch neue palliative Therapien einzusetzen, raten die Experten.

Neben den ausführlichen Handlungsempfehlungen in den Themenbereichen Vorsorge, Diagnostik und Therapie des Magenkarzinoms wurde auch ausführlich Stellung zur Ernährung, zu psychoonkologischen Aspekten und zur Komplementärmedizin Stellung genommen. Gleichzeitig wurden erstmals Qualitätsindikatoren entwickelt, an denen sich eine gute klinische Patientenversorgung messen lässt. (moe/mmb)

Service: S3-Leitlinie "Magenkarzinom" (pdf)

http://www.dgvs.de/media/Leitlinie_Magenkarzinom_2011.pdf