Autor Thema: 10.2.14, 12.35h, ORF 2: Neue Hoffnung – personalisierte Krebstherapie, ff.  (Gelesen 1757 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Josef

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 914
  • Geschlecht: Männlich


17:05
VPS 17:05
AUT
Stereo
16:9 VB
ORF 2 Europe
Länge: 23min
UT

Wiederholung am
10.02.2014, 12:35


tv.orf.at/bewusstgesund
BEWUSST GESUND - DAS MAGAZIN

* Neue Hoffnung – personalisierte Krebstherapie im Einsatz
* Guter Erfolg – mehr Lebensqualität für Brustkrebspatientinnen
* Kraft nach Krebs – endlich Reha für Krebspatienten
Neue Hoffnung – personalisierte Krebstherapie im Einsatz

Krebserkrankungen sind nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die zweithäufigste Todesursache in Österreich; gerade in den letzten Jahren sind neue und verbesserte Therapien zum Einsatz gekommen, die eine immer größer werdende Chance auf ein längeres Überleben und das bei guter Lebensqualität bieten. Eine ganz neue Form der Behandlung verspricht die personalisierte, zielgerichtete Krebstherapie. Die konventionellen Therapien funktionieren dahingehend, dass alle Patienten mit der gleichen Diagnose dieselbe Standardtherapie bekommen. Bei der personalisierten Medizin wird innerhalb der Krankheitsbilder weiter unterschieden. Eine Krankheit - verschiedene Therapien. Mit sogenannten Biomarker-Tests können typische zelluläre Veränderungen im Tumorgewebe aufgespürt und zielgerichtet behandelt werden. Während für einige Krebsarten, wie zum Beispiel für Brustkrebs, schon seit Längerem solche Biomarker evaluiert werden konnten, wurde nun auch für eines der aggressivsten Karzinome, nämlich den Bauchspeicheldrüsenkrebs, Ähnliches gefunden. Cornelia De Waal-Kaufmann ist eine der ersten Patientinnen in Österreich, die von diesem wissenschaftlichen Fortschritt profitieren kann. Bewusst gesund hat die 58-Jährige getroffen.

Gestaltung: Nadine Friedrich
Guter Erfolg – mehr Lebensqualität für Brustkrebspatientinnen
Gerade beim Brustkrebs konnten durch personalisierte Krebsmedizin und zielgerichtete Therapien in den letzten Jahren große Erfolge erzielt werden. Jede Zelle im menschlichen Körper besitzt eine Kopie des Erbgutes. Hier findet sich eine Anleitung für alle Aufgaben, die eine Zelle zu erfüllen hat. Wenn das Erbgut einer Zelle geschädigt wird, ist diese Anleitung fehlerhaft und so entsteht die erste Krebszelle. Um gezielter behandeln zu können, müssen nun die Stellen aufgespürt werden, die im Erbgut der Krebszellen verändert sind. Dann können Medikamente zum Einsatz kommen, die gezielt in die veränderten biologischen Abläufe eingreifen. Die für den Brustkrebs relevanten Marker sind der Östrogen- und der Progesteronrezeptor, der Proliferationsmarker und der sogenannte Her2neu.
Fast jede sechste bis siebte Brustkrebs-Patientin weist diesen Her2neu-Faktor auf. Hatte diese Gruppe vor 10 Jahren noch äußerst schlechte Prognosen und eine durchschnittliche Überlebenszeit von 8-10 Monaten, hat sich diese auf 5-6 Jahre und mehr verlängert. Bewusst gesund hat die Burgenländerin Theresia Schöll getroffen, die seit mittlerweile 10 Jahren mit Brustkrebs lebt.

Gestaltung: Nadine Friedrich
Kraft nach Krebs – endlich Reha für Krebspatienten
Die Diagnose Krebs ändert im Leben des Betroffenen meist alles. Nichts ist mehr so, wie es früher einmal war. Das hat auch Irmgard Czerny erfahren müssen, der es selbst zwei Jahre nach der Diagnose schwer fiel, sich einzugestehen, dass sie Krebspatientin ist. Nach mehreren Operationen und 30 Bestrahlungen war die heute 68-jährige Wienerin mit ihren Kräften am Ende, traute sich nichts mehr zu und war überlastet. Der Aufenthalt in einem Therapiezentrum, das speziell KrebspatientInnen betreut, hat ihr geholfen, wieder Energie zu tanken. Bisher war so ein stationärer Aufenthalt speziell für KrebspatientInnen nicht selbstverständlich und musste oft, wie auch von Irmgard Czerny, aus der eigenen Tasche bezahlt werden. Doch sie kehrte mit einer positiven Einstellung und viel Energie ins Leben zurück.

Gestaltung: Nadine Friedrich
BG TIPP / Bewegung und Sport bei Krebserkrankung / Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn
Bewegung ist nachgewiesen ein ganz wichtiger Faktor, um gesund zu bleiben und sich wohlzufühlen. Neue Studien beweisen, dass auch Menschen mit chronischer Erkrankung von einem Sportprogramm profitieren. Das gilt auch immer mehr für Krebspatientinnen und Krebspatienten. Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn gibt Tipps.


Moderation: Ricarda Reinisch
bewusstgesund.ORF.at
Alles, was wir uns in der Vergangenheit schwer erkämpfen mussten,
hinterlässt gewisse Spuren auf unserer „zerbrechlichen“ Seele,
doch sollten wir deshalb die Hoffnung auf eine bessere Zukunft nicht verlieren.
Carola-Elke