Autor Thema: Gebärmutterhalskrebs: Impfung auch bei älteren Frauen  (Gelesen 3551 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

christina62

  • Global Moderator
  • Super - User
  • *****
  • Beiträge: 755
  • Geschlecht: Weiblich
Gebärmutterhalskrebs: Impfung auch bei älteren Frauen
« am: 06. September 2007, 15:29 »
Bielefeld (dpa/tmn) - Eine Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs macht auch bei älteren Frauen noch Sinn. «Jede Frau, die sexuell aktiv ist, profitiert von der Impfung», sagte Michael Wojcinski, Leiter der Arbeitsgemeinschaft Impfen im Berufsverband der Frauenärzte (BVF) in Bielefeld.


Voraussetzung sei jedoch, dass sie noch nicht mit HPV-Viren infiziert ist. Mediziner gehen davon aus, dass diese sogenannten Humanen Papillomviren (HPV) für die Entstehung von 70 bis 75 Prozent der Gebärmutterhalskrebs-Erkrankungen bei Frauen verantwortlich sind. Die Infektion erfolgt meist in jungen Jahren durch erste Sexualkontakte. Laut Michael Wojcinski ist der Nachweis der Viren im Körper allerdings schwierig. Da jedoch selbst bei einer beginnenden Infektion Vorteile durch eine Impfung gegen HPV-Viren vermutet werden, könne man im Grunde keine Frau von der Impfung ausschließen.


Die Krankenkassen übernehmen dem BVF-Experten zufolge allerdings die Kosten in der Regel nur für eine Impfung im Alter von 12 bis 17 Jahren - manche Kassen auch bis zum Alter von 25 Jahren. Ältere Frauen müssten die HPV-Impfung selbst bezahlen. Dann kämen Kosten in Höhe von 180 Euro pro Impfgang auf sie zu. Erforderlich sind laut Wojcinski drei Impfungen innerhalb von zwölf Monaten. «Wäre der Impfstoff günstiger zu haben, würden wir nicht darüber diskutieren.»

Jeder Tag ist ein kleines Leben.



Betreue die Unterforen Brustkrebs, Eierstockkrebs, Gebärmutterhalskrebs